physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Monat: Februar 2018

Double Header zum Olympiafinale oder … ich liebe es wenn ein Plan funktioniert!

Double Header zum Olympiafinale oder … ich liebe es wenn ein Plan funktioniert!

Es war der perfekte Tag um Geschichte zu schreiben.
Die erfolgreichsten Winterspiele für Team D, beinahe das Miracle on Ice von 1980 zu einer Randnotiz der Geschichte verblassen lassen und (Hollywood hätte es nicht kitschiger schreiben können) 2 ungeschlagene Tabellenführer bereit die Schläger/Bälle zu kreuzen. Dieser Spirit musste mitgenommen werden. Mit viel Liebe und Mühe wurde die Spielhalle Quadratmeter um Quadratmeter in eine Indoor Eishandballfläche verwandelt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer die teils aus eigenen Beständen Schmierseife bereit stellten und stundenlang auf allen vieren den Boden damit einrieben um für das ganz besondere Flair in der Halle zu sorgen.

Das kann man an dieser Stelle schon vorwegnehmen. Auch die Gäste aus Freilassing und Sauerlach waren schwer beeindruckt von der Arbeit der Gastgeber. Über den gesamten Nachmittag konnte man es immer wieder hören: „… sowas hab ich echt noch nie erlebt!“

Aber zurück zum Plan.
Wie immer ganz einfach. Die 2. Herren hatte den ungeschlagenen Tabellenführer aus Freilassing zu Gast und es war klar, dass die Punkte diesmal in der eigenen Halle blieben. Die 1. Herren als ungeschlagener Tabellenführer Sauerlach schlagen und dann ab geht die Lutzi, den Aufstieg feiern, aber sowas von.
Alles schon seit Tagen vorbereitet, sogar die Jubel Mädels von Kim Jong hatten ihren Auftritt angekündigt.

Die 2. Herren waren gewarnt aus der bösen Klatsche aus dem Hinspiel und wollten gerade im Angriff nicht so leichtfertig wie im Hinspiel die Bälle verlieren und den Gegner so die leichten Gegenstoß Tore nicht ermöglichen. Das klappte sogar sehr gut, nur war im Angriff ein bisschen die Wurfseuche ausgebrochen. Viele schön freigespielte Chancen landeten mit einem satten Klatsch am Pfosten und leider nicht im Tor. Aber nachdem die Abwehr viel stabiler als im Hinspiel war konnte man den Rückstand in Grenzen halten und hatte in Überzahl kurz vor der Halbzeit die Chance auf das 10:12. Aber anstatt Jubel hallte wieder das Klatschen durch die Halle zum Halbzeitstand von 09:12.
Nach der Pause leider keine Besserung der 2. Herren und so setzte sich Freilassing am Schluss verdient mit 9 Toren zum Endstand von 16:25 ab.
Teil 1 des Plans nicht ganz aufgegangen, aber zumindest hat man sich im Vergleich zum Hinspiel, das mit über 20 Toren Rückstand verloren wurde auf unter 10 Toren verbessert.
Aber die 2. Herren wären nicht die olympischen Eischampions der Herzen die sie sind, wenn sie mit einer solchen Niederlage nicht gut umgehen würden.
Aufstehen, Krone richten und zum Bierzapfen in die Kabine!

Denn es stand ja noch das Mainevent an und rechtzeitig vor Spielbeginn fanden sich alle wieder frisch geduscht und mit Bier versorgt auf der Tribüne ein. Die Mädels aus Nordkorea haben sich dann leider doch nicht mehr sehen lassen, aber mal ehrlich die hätten eh nur Platz weggenommen.

Es war also alles für die große Meistersause angerichtet und dementsprechend gut ging es auch los. Der Fairnesshalber wurde dem Gegner aus Sauerlach das erste Tor des Spiels überlassen, aber ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Hausherren das Zepter und konnten sich immer wieder entweder durch schöne 1. Welle oder Positionsspiel durchsetzen und so wuchs der Vorsprung in der ersten Halbzeit auf 17:10 zum 17:12 Halbzeitstand. Ab diesem Zeitpunkt lohnt es sich in die Fehleranalyse zu gehen. Entweder hat man den Sauerlachern vergessen zu sagen, dass sie weiterhin so spielen sollten und wir das Spiel gewinnen wollen oder der ein oder andere Spieler der HSG kam mit dem frisch gemachtem „Eis“ nach der Halbzeitpause nicht mehr so gut zurecht. Auf jeden Fall startet Sauerlach mit einem 7:3 Lauf aus der Halbzeit so dass Sauerlach auf einmal wieder beim Stand von 20:19 auf ein Tor herangekommen war. In dieser Phase leistet man sich leider zu viele Unkonzentriertheit im Passspiel und Abschluss. Sauerlach war ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr gewillt nachzulassen und ließ sich nicht mehr abschütteln. Das Spiel hatte jetzt deutlich an Niveau, mit schönen Toren auf beiden Seiten, zugelegt und Sauerlach schaffte den Ausgleich zum 25:25. Die Führung sollte aber bis dato immer auf Seiten der 1. Herren sein. Erst ganz zum Schluss im Stile eines aktuellen Eishockeyolympiasiegers aus Russland (zumindest bis alle Dopingproben bei den Athleten aus Russland ausgewertet sind) ging Sauerlach mit 29:30 zum ersten Mal seit dem 0:1 in Führung. Das Spiel war aber noch nicht entschieden. Sauerlach musste kurz vor Spielende nochmal in die Unterzahl und auch das hat man im Olympischen Finale gesehen was das für Konsequenzen haben kann.
Die 1. Herren hatte den Ball und die Chance auf den Ausgleich oder mehr. „Name hier einfügen“ (Name der Redaktion bekannt, aber aus Datenschutzgründen anonymisiert) bekam den Ball in der Überzahl und … (Ich muss hier leider aufhören, weil ich „Name hier einfügen“ wirklich gerne mag und er einer der besten Handballer bei uns im Kader ist).

Das Spiel endete 29:30 für Sauerlach

Soviel zu unserem Plan 4 Punkte an diesem historischem Wochenende in heimischer Halle einzufahren.

Was bleibt ist die wirkliche gute Stimmung in der Halle und auch in den Mannschaften die sehr souverän mit den Niederlagen umgegangen sind.
Wir haben jetzt 2 Wochen spielfrei und schicken wirklich ernstgemeinte Wünsche an die Bayerischen Handballern aus Unterhaching (BHU) in dieser Zeit ihre beiden Spiele zu gewinnen, da wir bei einer eventuellen Niederlage am grünen Tisch den Aufstieg und Meisterschaft klarmachen und das hätte nun wirklich den Charme einer Meisterfeier des FC Bayern am 27. Spieltag auswärts in Bielefeld.
Am 18.03.18 geht es nach Forstenried und dort heisst es:

„Meister wird nur die HSG“

… und feiern kann man immer nachholen.

Es spielten in der Kür

Christian Ams, Marco Maurantonio (beide Tor), Aaron Bernatowitz (2), Stefan Giehl (2), Mathias Gilgen (2), Christoph Helm (1), Christoph Mempel (2), Max Pöppel (1), Philipp Münch (1), Michael Thade (2), Valentin Voigt (3), Thomas Wang, David Techmer

Und in der Pflicht

Felix Apelt, Martin Hörger (beide Tor), David Baumann, Alvin Bernt (1), Julius Beck (2), Gregor Ester (1), Frank Fischer (4), Matthias Gilgen, Philipp Hartmann, Max Juraschek, David Memmel (5/1), Philipp Münch (3), Sebastian Oswald (6/2), Marcus Reese (7)

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

Mit einem großen Ziel vor Augen ging es mit 11 Mädels gut besetzt am Sonntag zum letzten weiblichen E-Jugend-Turnier in dieser Saison nach Ebersberg. Es galt auch dieses Mal alle Spiele für sich zu entscheiden und somit ohne einen einzigen Punktverlust die Saison abzuschließen.

Gleich der erste Gegner stellte unsere Mädels dann auch ordentlich auf die Probe. Durch eine konsequente Abwehrleistung hielten sie die Ismaninger Mädchen lange Zeit sehr gut in Schach, waren aber leider auch nicht in der Lage den Ball für sich zu gewinnen. Schließlich gingen die Gegner nach 6 Minuten auch noch in Führung. Dadurch wurden unsere etwas müde wirkenden Mädels dann doch wach gerüttelt und konnten kurze Zeit später ausgleichen. Leider gelang es durch ein paar Fehlwürfe nicht, den Spielstand eindeutig zu klären, so dass es kurz vor Ende der Spielzeit schließlich 4:3 für die HSG stand und die Zuschauer bis zum Ende zittern mussten. Doch in den letzten Spielminuten zeigten unsere Mädchen wieder eine sehr gute Abwehrleistung, die mit dem Sieg belohnt wurde.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Forstenried. Diese Gegnerinnen bereiteten unserer Mannschaft keine ernsthaften Schwierigkeiten. Erst in der 12. Spielminute kam der erste Wurf der gegnerischen Mannschaft auf unser Tor, den unsere Torfrau mit ein tollen Parade abwehren konnte. Unsere Mädels zeigten sich in diesem Spiel sehr wurffreudig, konnten aber ganze 14 Würfe nicht im Tor unterbringen und so endete es schließlich mit einem 7 : 1 für die HSG Neo.

Beim dritten Gegner, dem TSV Allach 09 galt es zwei größere Spielerinnen in Schach zu halten und ihnen so wenig Gelegenheit wie möglich zu geben, ihren körperlichen Vorteil auszunutzen. Dies gelang unserer Abwehr abermals sehr gut, indem die Spielerinnen teilweise schon an der Mittellinie behindert wurden. Auch dieses Spiel konnte klar mit 7:2 gewonnen werden.

Im letzten Spiel traten unsere Mädels noch gegen den Gastgeber aus Ebersberg an. Von Beginn an machten sie viel Druck auf das gegnerische Tor und lagen nach kurzer Zeit schon 4:0 in Führung. Die Ebersbergerinnen ließen das jedoch nicht auf sich sitzen und zeigten sich kämpferisch. Durch eine hervorragende Leistung unserer Torfrau, konnte dann aber auch das letzte Spiel mit 6:3 für uns entschieden werden.

Damit beendet die weibliche E-Jugend ihre Saison mit vier gewonnenen Turnieren ohne einen einzigen Punktverlust!

Herzlichen Glückwunsch Mädels für diesen tollen Turniersieg und die herausragende Mannschaftsleistung in dieser Saison!!!

Es spielten: Anna, Johanna E., Jana, Carla, Anni, Johanna H., Aurelia, Maya, Maxima, Carolina, Carina

Coaches: Maria und Danny





Damen 2 verliert 21:27 in Garching

Damen 2 verliert 21:27 in Garching

Nach über sieben Wochen Spielpause trafen sich die Mädels der Damen 2 in Garching – mit dem Ziel einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Endlich waren mal wieder alle Damen aus dem „ursprünglichen“ Team dabei!
Anfangs starteten die Mädels gut in die Partie, man bemühte sich das Tempo hochzuhalten und lieferte sich so ein ausgewogenes Kopf an Kopf Rennen mit den Damen des VfR Garching. Doch zum Ende der ersten Halbzeit merkte man fehlende Durchsetzungskraft und Konzentration – sieben der zehn Spielerinnen lagen die Spiele in den anderen unserer Damenspiele des vorangegangen Tages doch eher schwer in den Knochen. So ging man mit einem 12:10 Rückstand in die Halbzeit.
Doch die Mädels der D2 lassen sich von einem solchen Rückstand nicht abschrecken, zumindest dachte man das noch während der Pause …

Die zweite Halbzeit war jedoch weniger von temporeichem Spiel, einer ordentlichen Abwehr, oder schönen Abschlüssen geprägt. Viel mehr fehlte der Teamgedanke, das „füreinander“ Spielen und vor allem den Kopf hochzuhalten. Nachdem die Niederlage zehn Minuten vor Schluss schon sicher schien, gelang es dem Team nicht mehr noch einmal alle Kräfte zu sammeln um das Spiel ordentlich zu Ende zu führen.
Die Stimmung im Team wurde leider zusätzlich durch teilweise unsportliches Rumgemecker der Gegnerinnen getrübt. Musste man sich nach einem deutlichen Foulspiel – bei einem eindeutigen Spielstand – Sätze wie „Die hat doch einen Deckenschuss“ anhören.
Schade, dass in dieser Liga eine solche Spielweise an den Tag gelegt wird.

Im nächsten spannenden Spiel gegen den Tabellenersten aus Schwabing am 24.02., gilt es für die Damen 2 wieder ordentlich zusammenzuarbeiten und ihr Tempo wiederzugewinnen!

Es spielten:
Ivonne Brandeis (Tor), Teresa–Lynn Brunner (9/3), Anita Tauber, Veronika Barta (2), Nicole Wassermann (6/3), Tina Rödel (2), Sandra Schmelz (1), Laura Adamski, Christine Jula (1), Karin Erbe

 

wD: So sehen Sieger aus schalalala

wD: So sehen Sieger aus schalalala

Am 4.02.2018 ging es für unsere wD-Mädels zum TSV Vaterstetten. Es war das vorletzte Spiel dieser Saison und zum einen lag etwas Trauer in der Luft, da man sich nun bald neu formieren muss, weil einige Mädels in die C-Jugend aufstiegen, andererseits auch Freude, weil man in den letzten Wochen große Fortschritte im Training gemacht hatte und diese nun im Spiel umsetzten wollte.

Das Hinspiel hatten die Ottobrunnerinnen zwar gewonnen, aber etwas mulmig war ihnen dennoch zumute, da die Ersatzbank von Vaterstetten körperlich und zahlenmäßig überlegen war. Gleich von Anfang an war klar, dass es ein schnelles und spannendes Spiel werden würde. Unsere Mädchen standen in der Defense wie eine eins. Kam der Gegner doch mal zum Tor, folgte gleich das Gegentor, so dass es erst mal sehr ausgeglichen war. Mit drei verwandelten 7-Metern durch Vaterstetten ging es dann mit 8:5 in die Halbzeitpause.

Die Pause hatte den Neo-Spielerinnen sichtlich gut getan: mit einer einfallsreichen und schnellen Offense holten sie einen Punkt nach dem anderen auf und übernahmen bald die Führung. Auch für die mitgereisten Fans gab es nun kein Halten mehr: ohne Unterbrechung wurden die Ottobrunnerinnen durch euphorische Anfeuerungsgesänge und Gejubel begleitet. Die Zwillinge liefen zur Höchstform auf, Chiara hat drei wunderschöne Treffer von aussen gelandet und Felizitas hat eine tolle Leistung im Tor abgegeben und unter anderem drei 7-Meter gehalten. Erschwerend kam hinzu, dass der Schiedsrichter eine grauenhafte Performance zu unseren Ungunsten ablieferte, aber wie man am Endergebnis feststellen kann, hält auch das unsere Mädels nicht vom Siegen ab! Endstand: ein hart verdientes 13:15.

Nächste Woche steht das letzte Spiel der Saison zuhause an und eines steht schon jetzt fest: an Siegeswillen und lautstarker Unterstützung von den Zuschauerrängen wird es den NEO-Mädels nicht fehlen!

So sehen Sieger aus: Andreea, Antonia, Bärbel (3), Chiara (3), Felizitas (Tor), Johanna, Maxine (1), Paulina (1), Sara (2), Sonja (5)

Coaches: Christiane und Angie

Turnier der gemischten E-Jugend bei der SG Süd/Blumenau

Turnier der gemischten E-Jugend bei der SG Süd/Blumenau

Am 28.01.2018 machten sich 13 Spielerinnen und Spieler der HSG NE/O (Carla, Magdalena, Maxima, Maya, Saida, David, Florian, Jannik, Jasin, Julian A., Julian M., Nikolai und Yusuf) mit ihren Trainern Maria und Danny auf den Weg nach München und traten beim Turnier der gemischten E-Jugend in München bei der SG Süd/Blumenau an. Das Turnier begann um 10.00 Uhr, doch für unsere Mädchen und Jungs ging es erst um 10.20 Uhr los. Als Treffpunkt war 9.45 Uhr vereinbart, aber viele waren sogar schon früher da und wärmten sich hoch motiviert unter der Anleitung von Maria und Danny auf.

Um 10.00 Uhr startete das Turnier mit dem Gastgeber SG Süd/Blumenau gegen den PSV München. Blumenau verlor sein erstes Spiel deutlich mit 1:7. Im zweiten Spiel des Tages war nun die HSG NE/O gefordert. Gegner war die gemischte E-Jugend aus Sauerlach. Pünktlich um 10.20 Uhr erfolgte der Anpfiff. In der Startsieben standen Magdalena, Jannik, Carla, Julian A., Julian M. und Nikolai, im Tor Maya. Anwurf hatte die HSG, ausgeführt von Jannik. Das Spiel ging los und Jannik und Nikolai kamen zum Abschluss, doch der Torwart, der eine starke Leistung zeigte, konnte beide Bälle abwehren. Nach 1,5 Minuten dann der erste Torwurf der Sauerlacher. Maya konnte einen Treffer verhindern. Nach 3:17 endlich das erste Tor, erzielt von unserem Spieler mit der Nummer 9, Julian M. Bereits im Gegenangriff konnte sich Maya wieder unter Beweis stellen. Doch wenig später, bezwingt sie der stärkste Spieler von Sauerlach mit der Nummer 17 und schafft damit den Ausgleich zum 1:1. In der 6. Minute geht erneut die HSG mit einem Tor von Julian A. in Führung. Die NE/Os versuchen es nun auch mit langen Pässen, die jedoch noch nicht ankommen. Penalty für Sauerlach nach knapp 8 Minuten. Die Nummer 17 tritt an und verwandelt souverän zum 2:2. Sauerlach hat eine starke Phase und kann mit zwei Toren in Führung gehen. Die HSG ist unter Druck und die ersten Einwechslungen erfolgen, doch Julian A. schafft nach 9:17 den ersehnten Anschlusstreffer. Das Spiel geht jetzt rauf und runter. Maya muss ihr Können ein ums andere Mal unter Beweis stellen. Die Konzentration in der Abwehr der NE/Os wird zunehmend besser. Carla wirft nach 12:15 den Ausgleich. Es steht 4:4. Julian A. bringt unsere Mannschaft nach 14,5 Minuten in Führung. Doch bereits im Gegenangriff kommt es zum Ausgleich. Erneut ist es der Spieler mit der Nummer 17. Nun steht es 5:5 und nur noch 2 Minuten Spielzeit bleiben beiden Mannschaften, um das Spiel für sich zu entscheiden. Florian wirft nach 16:15 über das Tor. Nur noch wenige Sekunden sind zu spielen. Die NEO/s haben sich vor dem Sauerlacher Tor festgesetzt. Wer übernimmt die Verantwortung? Der Ball kommt zu David. Er zieht ab. Und tatsächlich, der Ball landet nach 16:57 im Netz. Das Spiel wird abgepfiffen. Unsere Mädels und Jungs gewinnen in einem engen Spiel mit 6:5.

Während des dritten Spiels, das Garching gegen den PSV München mit 11:8 für sich entschied, war Zeit um zu verschnaufen, das vorangegangene Spiel zu analysieren und die Mannschaft personell und taktisch neu auf- bzw. einzustellen. Maria und Danny schienen in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn unsere Startformation mit Maxima, Nikolai, Yusuf, Florian, Maya und David, im Tor Carla, war sofort im Spiel. Bereits nach 15 Sekunden landete der Ball nach einem Wurf von David im Tor der Blumenauer. Carla konnte sich in der Zwischenzeit durch zwei sehenswerte Paraden auszeichnen, bis Nikolai nach 2:22 auf 2:0 für die NE/Os erhöhte. Nach 3,5 Minuten der erste Treffer für Blumenau. Doch durch einen Doppelpack von Florian zog unser Team auf 4:1 davon. David netzte schließlich in der 7. Minute zum 5:1 ein. Carla pariert weiterhin gut, doch beim Wurf eines Blumenauers in der 8. Minute ist sie chancenlos. Der Ball landet zum 5:2 im Tor. Die kommenden 4 Minuten sind von einer starken Abwehrarbeit beider Mannschaften gekennzeichnet. Die HSG macht erneut von ihrem großen Wechselkontingent Gebrauch. Erst nach 12 Minuten trifft Jannik zum 6:2. Eine Minute später wirft Jasin das 7:2. Julian M. erhöht nach 15,5 Minuten zum 8:2. Carla hält nach 16,5 Minuten noch einen Ball. Das Spiel wird abgepfiffen und endet mit 8:2.

Bevor die HSG gegen den PSV München antritt, spielt Sauerlach gegen Garching. Garching entscheidet das Spiel mit 5:3 für sich. 11.40 Uhr erfolgt der Anpfiff zum 3. Spiel der HSG NE/O. In der Anfangsformation stehen Jannik, Magdalena, Julian A., Julian M., Carla und David, im Tor Florian. Noch in der ersten Minute geht der PSV München in Führung. Doch Jannik schafft bereits im Gegenangriff den Ausgleich. Nach 2:15 eine tolle Einzelaktion von Julian A., die leider nicht zum Torerfolg führt. Wenig später landet der Ball, geworfen von Julian M. zwar im Tor des Gegners, der Schiedsrichter entscheidet jedoch auf Schritte. Nach Pass von David verwandelt Jannik in der 4. Minute endlich zum 2:1 für die HSG. In der Folge ist Florian zweimal gefordert, doch er pariert gewohnt gut. Wenig später wirft Magdalena auf das Tor des PSV, doch der Torwart hält. Nach 6 Minuten kann Julian M. den Ball zum 3:1 im gegnerischen Tor unterbringen. Julian A. erhöht auf 4:1. Vom guten Abwehrverhalten von Julian A. ist sein Gegenspieler mit der Nummer 10 scheinbar genervt und rammt ihm absichtlich den Ellenbogen in den Brustkorb. Der Schiedsrichter ermahnt ihn und kündigt an, ihn bei einem weiteren Vergehen vom Platz zu stellen. In der 9. Minute kann der PSV auf 4:2 verkürzen. Jetzt steht die Abwehr der HSG. Torchancen des Gegners werden kaum zugelassen. Und auch das Spiel nach vorne ist sehenswert. Gute Aktionen von Julian A. und Jannik führen leider nicht zum Torerfolg. Auch Carla verwirft in der 11. Minute. Nach 12,5 Minuten Penalty für unser Team. Julian M. tritt an und scheitert am Torwart, doch im zweiten Anlauf verwandelt er zum 5:2. Jannik erhöht eine Minute später zum 6:2. Nach 14:22 netzt Julian A. zum 7:2 ein. Doch auf der Anzeigentafel bleibt trotz Anwurf für den PSV das 6:2 stehen. Die Reklamation der HSG bleibt erfolglos. So endet das Spiel hochverdient mit 6:2 für unser Team.

Während Blumenau auf Sauerlach trifft, das aus Sicht von Blumenau mit 1:5 verloren geht, nutzt die HSG NE/O die Gelegenheit, um sich zu stärken. Die Kids beginnen bereits zu rechnen, denn ihr nächster und letzter Gegner heißt Garching. Garching hat bereits zwei Spiele gewonnen und trifft im letzten Spiel auf den Gastgeber. Es ist zu erwarten, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden können. Die NE/Os haben alle drei Spiele gewonnen. Vor ihnen liegt somit ein echtes Endspiel. Zum letzten Mal donnert der Schlachtruf unseres Teams „HSG NE/O“ durch die Halle. Die Nervosität ist unseren Mädchen und Jungs anzumerken. Es beginnen Saida, Carla, Julian A., Florian, Yusuf und Jasin. Im Tor steht Jannik. Bereits nach 15 Sekunden fällt das erste Tor, doch leider nicht für unsere Mannschaft. In der 2. Minute gleicht Julian A. aus. Im Gegenangriff geht Garching mit 2:1 erneut in Führung und erhöht nach 2 Minuten auf 3:1. In der 5. Minute ein Abschluss von Yusuf; der Garchinger Schlussmann hält. Nach 5,5 Minuten kann Julian A. für die HSG verkürzen. Doch Garching geht sofort wieder mit 2 Toren in Führung. Nun zieht Maya durch und erzielt ihr erstes Tor beim heutigen Turnier. Die NE/Os liegen nun wieder nur ein Tor zurück. Julian M. rauscht mit einem Gegenspieler zusammen, aber nach kurzer Verletzungsunterbrechung können beide weiterspielen. David, der nun für Florian im Spiel ist, trifft das Tor, hat aber übertreten. Florian löst nach der ersten Spielhälfte Jannik im Tor ab. Jannik hatte ein paar schöne Paraden, bei den Gegentoren war er ohne jede Chance. In der 10. Minute kann die HSG durch ein Tor von Julian A. zum 4:4 ausgleichen. In der 11. Minute geht jedoch wieder Garching in Front. Im Gegenangriff bringt Carla den Ball im Tor der Garchinger unter. Es steht 5:5. Eine Minute später und Garching liegt wieder vorn. Nikolai und Jannik schließen ab, aber der Torwart hält. In der 15. Minute gleicht unser Team durch ein Tor von Julian A. endlich wieder aus. Nach 15,5 Minuten erzielt Jannik das 7:6. Die HSG liegt erstmals in diesem Spiel vorn, doch der Ausgleich folgt unmittelbar. Es steht 7:7 und die Spielzeit beträgt nur noch etwas mehr als eine Minute. Die NE/Os sind in der gegnerischen Hälfte und werfen sich die Bälle zu. Wann schließt endlich einer ab? Der Countdown wird bereits runtergezählt: 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 – Endlich zieht Julian A. ab. Der Ball knallt gegen den linken Pfosten. Ein Raunen geht durch die Halle. Das Spiel endet 7:7. Was für ein Krimi.

Für unser Team ist das Turnier zu Ende. Doch niemand mag heute vorzeitig nach Hause fahren. Alle wollen wissen, wie sich Garching im letzten Spiel schlägt. Aber zunächst läuft die Partie Sauerlach gegen den PSV München, die 5:5 ausgeht. 13.00 Uhr Anpfiff zum letzten Spiel des Turniers. Blumenau trifft auf Garching. Trotz der lautstarken Anfeuerungsrufe unserer Mannschaft, unterliegen die „Blümchen“ mit 1:8. Garching hat damit genau wie die HSG NE/O drei Spiele gewonnen und ein Spiel unentschieden gespielt.

Kein Turnier für schwache Nerven. Wir sahen drei Siege und ein Unentschieden unserer gemischten E-Jugend. Zwei Spiele waren sehr eng, bei denen „die Fans“ vermutlich mehr geschwitzt haben als diejenigen, die auf dem Platz gestanden haben. Darunter ein Sieg in letzter Sekunde und ein Unentschieden zweier gleichwertiger Mannschaften. Die anderen beiden Siege gingen sehr deutlich zu Gunsten unseres Teams aus. Gratulation an diese Mannschaft und vielen Dank an Maria und Danny ohne die das alles nicht möglich wäre.

Statistik: Es wurden insgesamt 103 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 27 Treffer. Nur Garching gelang es mehr Bälle (31) im Tor unterzubringen.

Unsere Torschützen: Julian A. 8 (+1, das aus unerklärlichen Gründen nicht gegeben wurde), Jannik 5, Julian M. 4, David 3, Carla 2, Florian 2, Maya 1, Jasin 1, Nikolai 1