physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.
Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Am Samstag stand das letzte Spiel der Saison für unsere „zweite“ Herrenmannschaft gegen den TSV Brannenburg an. Im Hinspiel, das mit 27:27 Unentschieden endete, hatte es  noch sechs 2-Minuten-Strafen und zwei Rote Karten gegen die Brannenburger gegeben. Dementsprechend wurde vor dem Spiel angekündigt, bei einem Griff in den Wurfarm den Wurf abzubrechen. Ansonsten wollten die Männer der HSG Ne/O aufgrund des geschätzten gegnerischen Durchschnittsalters von 42 Jahren besonders über erste und zweite Welle zum Erfolg kommen.

Das klappte direkt am Anfang sehr gut. Die Abwehr fing den Ball heraus und der erste Tempogegenstoß wurde verwandelt. In der Folge ging es zunächst ein wenig hin und her, auch bedingt durch ein paar Fehlwürfe seitens der HSG. Ab dem Stand von 3:3 übernahm die Heimmannschaft allerdings das Spiel und konnte sich bis zur Halbzeitpause auf 17:11 absetzen. Zu dem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits 4 Zeitstrafen auf ihrem Konto, die vom sehr guten Schiedsrichter Patrik Porogi für grobe Fouls verteilt wurden. Allerdings war das Spiel an sich recht fair geführt.

In der zweiten Halbzeit machte sich dann der Altersunterschied von durchschnittlich zirka 16 Jahren bemerkbar und die Gatsgeber konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, besonders weil Betreuer Martin Hörger ermahnte, dass das Spiel noch nicht gelaufen sei. In der Endphase des Spiels kam es dann aber doch noch zu einer unschönen Szene als Boban Cvetkoski bei einem Tempogegenstoß von hinten in den Arm gegriffen wurde. Dafür gab es (mal wieder) eine Rote Karte für den TSV Brannenburg. Das Foul blieb für Boban zum Glück ohne Folgen, da er den Wurf tatsächlich nicht mehr durchzog.

Im Anschluss gab es noch ein paar Gegenstöße gegen die entkräfteten Brannenburger, die auf einige junge Spieler verzichten mussten. So kam es zum Endstand von 36:18.
Ein großes Dankeschön an die Fans in der Halle, die zur Halbzeit nochmal eindringlich eine bessere Abwehr gefordert hatten. Nur 7 Tore in der Hälfte zwei zeigen, dass die Mannschaft die Forderung ernst genommen hat.

Jetzt geht es erstmal in die verdiente Sommerpause und dann schauen wir, was in der nächsten Saison als HSG B-ONE passiert!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmaier (2), Thomas Wang (2), Philipp Münch (5), Patrick Dorn (2), David Techmer (4), David Memmel (3), Julius Beck (2), Michael Thade (2), Christoph Helm, Philipp Hartmann (6/4), Boban Cvetkoski (2), Marcus Reese (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.