physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.
Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel in der Bezirksklasse. Die HSG traten als ungeschlagener Erster gegen den Tabellenzweiten aus Unterhaching an. Ein Sieg in diesem Spiel und der Aufstieg wäre uns fast nicht mehr zu nehmen. Die Erfahrung aus dem Hinspiel und den gefühlten 20 Partien über die letzten Jahre hat uns gezeigt, dass man Unterhaching ins Tempospiel zwingen muss. Im Positionsspiel können sie ihre körperliche Überlegenheit und Erfahrung deutlich mehr in die Waagschale werfen als in
der schnellen Rückwärtsbewegung.

Entsprechend legte die HSG los wie die berühmte Feuerwehr. Gute Defensive, herausragende Torwartparaden und Gegenstöße ließen den Unterhachingern in der Anfangsphase keine Möglichkeit ins Spiel zu kommen. In der dieser Phase war es vor allem den schnellen Spielern zu verdankeken, dass wir über 5:1 und 10:4 eine deutliche Führung aufbauen konnten.
Aber Handball wäre nicht Handball wenn alles nach Plan läuft. Unterhaching ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel. Da bei uns leider auch nicht mehr alles so perfekt lief ging es 15:15 in die Halbzeit.

Der Plan für die zweite Halbzeit war klar. Frisch erholt die nächste Tempooffensive starten und diesmal Unterhaching nicht mehr zurück ins Spiel kommen lassen. Ging nicht ganz auf. Unterhaching machte das erste Tor und ließ nicht mehr locker. Das Spiel war damit ein echtes Spitzenspiel geworden bis zum Stand von 25:25 liefen wir immer 1 bis 2 Tore Rückstand hinterher, konnten aber auch immer mal wieder den Ausgleich erzielen. Der Gamechanger war eine überharte Aktion gegen uns nach einer schnellen Mitte die unterbunden wurde. War natürlich keine Absicht, die Hand im Gesicht von Marcus Reese hat aber noch vor Spielende für ein beachtliches Veilchen gesorgt, dass sogar schon ganz hübsch blau geleuchtet hat. Nach dieser Aktion, die im Übrigen mit gelb gegen unseren Trainer wegen meckern geendet hat(???) war die Motivation bei uns am Anschlag. Die schnellen Tore zum 28:25 sorgten für die Vorentscheidung. Auch eine Auszeit der Unterhachinger konnte unseren Spielfluss nicht mehr stoppen, so dass Unterhaching nach 55 min großem Kampf die Kraft ausging und uns zum umjubelten Endstand von 31:27 ziehen lassen musste.

Bei noch 5 ausstehenden Spielen reichen uns 2 Siege um vorzeitig den Aufstieg klar zu machen. Da wir jetzt aber fast einen Monat Pause haben muss die Aufstiegsfeier noch ein bisschen warten.

Es spielten
Felix Appelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Lindemann (2), Markus Haldmaier (6), Max Juraschek (2), Patrick Dorn (2), Stefan Giehl (1), Fabian Sessler, Julius Beck (3), Frank Fischer (5/1), Philipp Hartmann, Philipp Münch (3), Gregor Ester, Marcus Reese (7/5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.