physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Schlagwort: Bezirksklasse Herren

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Am Samstag stand das letzte Spiel der Saison für unsere „zweite“ Herrenmannschaft gegen den TSV Brannenburg an. Im Hinspiel, das mit 27:27 Unentschieden endete, hatte es  noch sechs 2-Minuten-Strafen und zwei Rote Karten gegen die Brannenburger gegeben. Dementsprechend wurde vor dem Spiel angekündigt, bei einem Griff in den Wurfarm den Wurf abzubrechen. Ansonsten wollten die Männer der HSG Ne/O aufgrund des geschätzten gegnerischen Durchschnittsalters von 42 Jahren besonders über erste und zweite Welle zum Erfolg kommen.

Das klappte direkt am Anfang sehr gut. Die Abwehr fing den Ball heraus und der erste Tempogegenstoß wurde verwandelt. In der Folge ging es zunächst ein wenig hin und her, auch bedingt durch ein paar Fehlwürfe seitens der HSG. Ab dem Stand von 3:3 übernahm die Heimmannschaft allerdings das Spiel und konnte sich bis zur Halbzeitpause auf 17:11 absetzen. Zu dem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits 4 Zeitstrafen auf ihrem Konto, die vom sehr guten Schiedsrichter Patrik Porogi für grobe Fouls verteilt wurden. Allerdings war das Spiel an sich recht fair geführt.

In der zweiten Halbzeit machte sich dann der Altersunterschied von durchschnittlich zirka 16 Jahren bemerkbar und die Gatsgeber konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, besonders weil Betreuer Martin Hörger ermahnte, dass das Spiel noch nicht gelaufen sei. In der Endphase des Spiels kam es dann aber doch noch zu einer unschönen Szene als Boban Cvetkoski bei einem Tempogegenstoß von hinten in den Arm gegriffen wurde. Dafür gab es (mal wieder) eine Rote Karte für den TSV Brannenburg. Das Foul blieb für Boban zum Glück ohne Folgen, da er den Wurf tatsächlich nicht mehr durchzog.

Im Anschluss gab es noch ein paar Gegenstöße gegen die entkräfteten Brannenburger, die auf einige junge Spieler verzichten mussten. So kam es zum Endstand von 36:18.
Ein großes Dankeschön an die Fans in der Halle, die zur Halbzeit nochmal eindringlich eine bessere Abwehr gefordert hatten. Nur 7 Tore in der Hälfte zwei zeigen, dass die Mannschaft die Forderung ernst genommen hat.

Jetzt geht es erstmal in die verdiente Sommerpause und dann schauen wir, was in der nächsten Saison als HSG B-ONE passiert!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmaier (2), Thomas Wang (2), Philipp Münch (5), Patrick Dorn (2), David Techmer (4), David Memmel (3), Julius Beck (2), Michael Thade (2), Christoph Helm, Philipp Hartmann (6/4), Boban Cvetkoski (2), Marcus Reese (5).

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Im Spiel gegen den SVN München hat unsere „Zweite“ Männermannschaft, mit einem schwer erkämpften Sieg, zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksklasse und damit den Aufstieg perfekt gemacht.

Nach einem fulminanten Start und einem Lauf bis zum 9:1, kam ein großer Einbruch und der Gegner konnte bis zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen. Nachdem Trainer Anton Kachel in der Halbzeit ein verbales Feuerwerk abfeuerte, kam die Mannschaft motiviert zurück aufs Spielfeld und erarbeitete sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen kleinen Vorsprung. Dieser Vorsprung wurde zunächst verwaltet, bis gegen Ende des Spiels nochmal eine Schippe draufgepackt werden konnte und das Spiel letztendlich verdient mit 25:19 gewonnen werden konnte.

Die HSG NE/O hat schon nach der ersten Saison mit dem Aufstieg in die Bezirksliga einen riesigen Erfolg zu verzeichnen. Wir haben es geschafft aus zwei Vereinen eine neue Gemeinschaft zu formen.

Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Das neue Jahr startete genau so gut für die Herren I der HSG, wie das letzte endete – mit einem Sieg. Das Spiel war gekennzeichnet von zwei grandiosen Debuts. Nicht nur hatte Alvin Bernt sein erstes Spiel für die Herren I, sondern auch Martin Hörger hatte ein Debut der besonderen Art für einen Torhüter. Er hat das Unmögliche möglich gemacht und ein Tor geworfen, als die Salzburger das Tor frei ließen. Was zuerst nicht wie ein Treffer aussah und auch von Martin mit dem Ausruf „Scheiße“ begleitet wurde, landete letztendlich im Tor und wurde entsprechend gefeiert.

Vor uns hatte bereits die Damen I ein packendes Spiel abgeliefert und wir waren entschlossen uns dem anzuschließen, gerne jedoch etwas deutlicher. Da wir mit 14 Mann angetreten waren und dies eines unserer letzten Heimspiele in der alten Halle war, waren die Ansagen vor dem Spiel deutlich: Hinten aggressive 6:0 Deckung und vorne ruhigen vernünftigen Handball durchziehen.

Gesagt, getan und wir starteten das Spiel mit einer, nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, stabilen Abwehr in das Spiel. Selbst im Angriff – eigentlich eine unserer Schwachstellen – wurde mit Verstand Handball gespielt und die Chancen gut genutzt. Nachdem wir uns zu Beginn der ersten Halbzeit einen angenehmen Vorsprung von 6 Toren (10:4) erarbeitet hatten, kamen uns die zwei großen K’s in den Weg. Konzentration und Kondition. Hinten stand die Abwehr plötzlich nicht mehr so gut wie am Anfang und vorne häuften sich die unnötigen Ballverluste und vergebenen Chancen. Auch waren wir kurzzeitig davon verwirrt, dass der Gegner mit einer 5:1 Deckung verteidigte, was zu noch mehr Fehlern führte.

Das endete darin, dass unser Vorsprung zu schmelzen begann. Aber wir retteten uns in die zweite Hälfte und starteten wieder gut ins Spiel. Siegesluft geschnuppert, ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen und fuhren relativ souverän den Sieg ein (29:24).

Es spielten:
Felix Apelt, Martin Hörger (beide Tor) (1), Philipp Münch (2), Maximilian Hofbauer (2), Michael Thade (3), Christoph Helm, Christoph Mempel (1), Maximilian Pöppel (2), David Baumann (3), Valentin Voigt (4), Thomas Wang (2), David Techmer (2), Alvin Bernt (3/1).

Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel in der Bezirksklasse. Die HSG traten als ungeschlagener Erster gegen den Tabellenzweiten aus Unterhaching an. Ein Sieg in diesem Spiel und der Aufstieg wäre uns fast nicht mehr zu nehmen. Die Erfahrung aus dem Hinspiel und den gefühlten 20 Partien über die letzten Jahre hat uns gezeigt, dass man Unterhaching ins Tempospiel zwingen muss. Im Positionsspiel können sie ihre körperliche Überlegenheit und Erfahrung deutlich mehr in die Waagschale werfen als in
der schnellen Rückwärtsbewegung.

Entsprechend legte die HSG los wie die berühmte Feuerwehr. Gute Defensive, herausragende Torwartparaden und Gegenstöße ließen den Unterhachingern in der Anfangsphase keine Möglichkeit ins Spiel zu kommen. In der dieser Phase war es vor allem den schnellen Spielern zu verdankeken, dass wir über 5:1 und 10:4 eine deutliche Führung aufbauen konnten.
Aber Handball wäre nicht Handball wenn alles nach Plan läuft. Unterhaching ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel. Da bei uns leider auch nicht mehr alles so perfekt lief ging es 15:15 in die Halbzeit.

Der Plan für die zweite Halbzeit war klar. Frisch erholt die nächste Tempooffensive starten und diesmal Unterhaching nicht mehr zurück ins Spiel kommen lassen. Ging nicht ganz auf. Unterhaching machte das erste Tor und ließ nicht mehr locker. Das Spiel war damit ein echtes Spitzenspiel geworden bis zum Stand von 25:25 liefen wir immer 1 bis 2 Tore Rückstand hinterher, konnten aber auch immer mal wieder den Ausgleich erzielen. Der Gamechanger war eine überharte Aktion gegen uns nach einer schnellen Mitte die unterbunden wurde. War natürlich keine Absicht, die Hand im Gesicht von Marcus Reese hat aber noch vor Spielende für ein beachtliches Veilchen gesorgt, dass sogar schon ganz hübsch blau geleuchtet hat. Nach dieser Aktion, die im Übrigen mit gelb gegen unseren Trainer wegen meckern geendet hat(???) war die Motivation bei uns am Anschlag. Die schnellen Tore zum 28:25 sorgten für die Vorentscheidung. Auch eine Auszeit der Unterhachinger konnte unseren Spielfluss nicht mehr stoppen, so dass Unterhaching nach 55 min großem Kampf die Kraft ausging und uns zum umjubelten Endstand von 31:27 ziehen lassen musste.

Bei noch 5 ausstehenden Spielen reichen uns 2 Siege um vorzeitig den Aufstieg klar zu machen. Da wir jetzt aber fast einen Monat Pause haben muss die Aufstiegsfeier noch ein bisschen warten.

Es spielten
Felix Appelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Lindemann (2), Markus Haldmaier (6), Max Juraschek (2), Patrick Dorn (2), Stefan Giehl (1), Fabian Sessler, Julius Beck (3), Frank Fischer (5/1), Philipp Hartmann, Philipp Münch (3), Gregor Ester, Marcus Reese (7/5)

41 Tore gegen 8 Mann (H2)

41 Tore gegen 8 Mann (H2)

Die Herrenmannschaft der HSG Ne/O trat am Wochenende gegen den TSV Forstenried II an, welcher mit nur 8 Spielern angereist war. Dementsprechend lag der Fokus der taktischen Ausrichtung von Trainer Anton Kachel auf schnellem Angriffsspiel, da die HSG mit komplettem Kader auftrumpfen konnte.

Von Anfang an waren die Männer daher auf eine gute Abwehr bedacht, die leichte Ballgewinne provoziert. Nach ein paar Minuten der Eingewöhnung klappte das auch sehr gut und man konnte leichte Tore erzielen. Allerdings ließ mit näher kommender Halbzeit auch die Konzentration in der Abwehr nach und die Forstenrieder konnten ein paar Mal hintereinander die gleiche Lücke nutzen. Somit konnte Forstenried eine 10 Tore-Führung doch noch zu einer 7 Tore-Differenz zur Halbzeit verringern (22:15).

Nach der Pause mussten die Gäste allerdings den wenigen Wechselmöglichkeiten Tribut zollen und die Hausherren konnten den Vorsprung wieder ausbauen. Besonders über Tempogegenstöße kamen Julius Beck (7 Tore) und Marcus Reese (10 Tore) dann zu einfachen Toren. Aber genau wie im Spiel der zweiten Herrenmannschaft davor fielen in diesem Spiel die Tore von unterschiedlichen Positionen, sodass auch im Positionsangriff einige klare Chancen herausgespielt wurden.

Letztendlich waren die Männer des TSV Forstenried dann zu kaputt um der Heimmannschaft noch etwas entgegensetzen zu können. Daher ging das Spiel folgerichtig mit einem 41:24-Sieg zuende. Ein großer Dank dafür gebührt auch den vielen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Halle, die beide Herrenmannschaften lautstark unterstützten!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmeier (1), Maximilian Juraschek (3), Julian Wons (4), Philipp Münch (4), Mathias Gilgen (1), Sven Wollny (4), Julius Beck (7), Frank Fischer (6), Philipp Hartmann (1), Gregor Ester, David Baumann, Marcus Reese (10).

Klarer 27:18-Sieg für die HSG Ne/O (H1)

Klarer 27:18-Sieg für die HSG Ne/O (H1)

14 Mann im Kader – ein seltenes Vergnügen für die zweite Herrenmannschaft der HSG Neubiberg/Ottobrunn. Da wollte man natürlich von der ersten Minute an Gas geben, zumal die Gegner vom Sportbund Chiemgau Traunstein II nur wenig Wechselmöglichkeiten hatten.

So wie es sich die BoomBoyz vorgenommen hatten, so gingen sie auch ins Spiel. Von der ersten Minute an wurde Vollgas gegeben und so kam es zu einigen einfach Toren über erste und zweite Welle. Dabei half besonders die 5:1-Deckung, die zu ein paar leichten Ballgewinnen seitens der HSG führten. Und so konnten sich unsere Herren schnell mit 7:1 absetzen.

Der Angriff war dabei immer wieder von unterschiedlichen Positionen erfolgreich, weshalb sich die Traunsteiner Abwehr schlecht auf das Spiel einstellen konnte. In der Schlusssekunde der ersten Halbzeit verwandelte Christoph Helm seinen zweiten Wurf in der ersten Halbzeit sicher im Tor und so konnte die HSG Ne/O mit einem 12:6-Pausenstand in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeit machte die Mannschaft da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel gelangen weiterhin einfache Tore, gegen die nun müder werdenden Gegner. Auch in der zweiten Hälfte fielen Tore von verschiedenen Positionen.

Besonders Stefan Giehl und Maximilian Hofbauer waren nun energiegeladen und tankten sich einige Male durch die Lücken der Abwehr, die nun von einem anderen Torhüter unterstützt wurde.

Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass am Schluss kein 10 Tore-Vorsprung gehalten werden konnte, da der gegnerische Torwart sich ein Herz nahm und die HSG-Abwehr diesem gedankenverloren beim Durchmarsch zuschaute und anschließend keinen schnellen Anwurf ausführen wollte. Dadurch blieb es beim Endstand von 27:18.

Alles in Allem kann es so auf jeden Fall in den nächsten Spielen weitergehen, vor allem auch in Sachen Spieleranzahl!

Es spielten:
Christian Ams, Martin Hörger (beide Tor), Philipp Münch (4), Patrick Dorn (2), Mathias Gilgen (1), Stefan Giehl (4), Fabian Sessler (1), David Techmer, Maximilian Hofbauer (3/1), Michael Thade (4/1), Christoph Helm (3/1), Christoph Mempel (2), Maximilian Pöppel (1), David Baumann (2).