physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Schlagwort: männlich

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Am Samstag stand das letzte Spiel der Saison für unsere „zweite“ Herrenmannschaft gegen den TSV Brannenburg an. Im Hinspiel, das mit 27:27 Unentschieden endete, hatte es  noch sechs 2-Minuten-Strafen und zwei Rote Karten gegen die Brannenburger gegeben. Dementsprechend wurde vor dem Spiel angekündigt, bei einem Griff in den Wurfarm den Wurf abzubrechen. Ansonsten wollten die Männer der HSG Ne/O aufgrund des geschätzten gegnerischen Durchschnittsalters von 42 Jahren besonders über erste und zweite Welle zum Erfolg kommen.

Das klappte direkt am Anfang sehr gut. Die Abwehr fing den Ball heraus und der erste Tempogegenstoß wurde verwandelt. In der Folge ging es zunächst ein wenig hin und her, auch bedingt durch ein paar Fehlwürfe seitens der HSG. Ab dem Stand von 3:3 übernahm die Heimmannschaft allerdings das Spiel und konnte sich bis zur Halbzeitpause auf 17:11 absetzen. Zu dem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits 4 Zeitstrafen auf ihrem Konto, die vom sehr guten Schiedsrichter Patrik Porogi für grobe Fouls verteilt wurden. Allerdings war das Spiel an sich recht fair geführt.

In der zweiten Halbzeit machte sich dann der Altersunterschied von durchschnittlich zirka 16 Jahren bemerkbar und die Gatsgeber konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, besonders weil Betreuer Martin Hörger ermahnte, dass das Spiel noch nicht gelaufen sei. In der Endphase des Spiels kam es dann aber doch noch zu einer unschönen Szene als Boban Cvetkoski bei einem Tempogegenstoß von hinten in den Arm gegriffen wurde. Dafür gab es (mal wieder) eine Rote Karte für den TSV Brannenburg. Das Foul blieb für Boban zum Glück ohne Folgen, da er den Wurf tatsächlich nicht mehr durchzog.

Im Anschluss gab es noch ein paar Gegenstöße gegen die entkräfteten Brannenburger, die auf einige junge Spieler verzichten mussten. So kam es zum Endstand von 36:18.
Ein großes Dankeschön an die Fans in der Halle, die zur Halbzeit nochmal eindringlich eine bessere Abwehr gefordert hatten. Nur 7 Tore in der Hälfte zwei zeigen, dass die Mannschaft die Forderung ernst genommen hat.

Jetzt geht es erstmal in die verdiente Sommerpause und dann schauen wir, was in der nächsten Saison als HSG B-ONE passiert!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmaier (2), Thomas Wang (2), Philipp Münch (5), Patrick Dorn (2), David Techmer (4), David Memmel (3), Julius Beck (2), Michael Thade (2), Christoph Helm, Philipp Hartmann (6/4), Boban Cvetkoski (2), Marcus Reese (5).

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Im Spiel gegen den SVN München hat unsere „Zweite“ Männermannschaft, mit einem schwer erkämpften Sieg, zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksklasse und damit den Aufstieg perfekt gemacht.

Nach einem fulminanten Start und einem Lauf bis zum 9:1, kam ein großer Einbruch und der Gegner konnte bis zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen. Nachdem Trainer Anton Kachel in der Halbzeit ein verbales Feuerwerk abfeuerte, kam die Mannschaft motiviert zurück aufs Spielfeld und erarbeitete sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen kleinen Vorsprung. Dieser Vorsprung wurde zunächst verwaltet, bis gegen Ende des Spiels nochmal eine Schippe draufgepackt werden konnte und das Spiel letztendlich verdient mit 25:19 gewonnen werden konnte.

Die HSG NE/O hat schon nach der ersten Saison mit dem Aufstieg in die Bezirksliga einen riesigen Erfolg zu verzeichnen. Wir haben es geschafft aus zwei Vereinen eine neue Gemeinschaft zu formen.

Turnier der männlichen E-Jugend in München am 03.03.2018

Turnier der männlichen E-Jugend in München am 03.03.2018

Am Samstag, 03.03.2018 ging es zum Turnier der männlichen E-Jugend nach München. Gastgeber war die HSG München-West. Angemeldet waren 13 Jungs der HSG NE/O, doch Grippewelle, Magen-Darminfekte und Verletzungen schrumpften unser Team auf 6 Spieler (David, Jannik, Julian A., Julian M., Luis und Simon) zusammen – eigentlich zu wenig, um eine komplette Mannschaft stellen zu können. So mussten wir heute beim Gegner wildern. Turnierbeginn war heute erst um 13.00 Uhr und unsere Mannschaft war gleich im ersten Spiel gefordert.

Im ersten Spiel erwartete uns das Team des Gastgebers, die HSG München-West. Unsere HSG NE/O wurde von einem Spieler des Teams aus Allach unterstützt. Unsere Startaufstellung von links außen nach rechts außen lautete Luis, Simon, Julia M., Julian A., Luka (Gastspieler) und David, Jannik steht im Tor. Unsere Mannschaft fand schwer ins Spiel. Die Abwehr hatte sich noch nicht gefunden und es stand nach 2 Minuten bereits 2:0 für den Gegner. Jannik konnte im Tor nichts tun, denn die Würfe kamen hoch und das Tor war nicht abgehängt, wie es bei E-Jugend-Spielen Standard ist. Julian M. verwandelte nach 2,5 Minuten zum 2:1. Doch die HSG München-West zog mit 4:1 davon. Nach 4 Minuten verkürzt Simon auf 4:2. Wieder ein Tor für München-West und es steht 5:2. Foul gegen Lukas. Nach dem Freiwurf kommt Simon zum Abschluss, doch der Torwart hält. Erst nach knapp 10 Minuten fällt das nächste Tor. Julian A. verwandelt seinen Wurf zum 5:3. Eine halbe Minute später erhöht München-West auf 6:3. Unsere Abwehr ist jetzt konzentriert und lässt nichts mehr zu. Stattdessen kommen wir zu Chancen. Simon tritt nach 11 Minuten zum 6:4. Gleich darauf fällt das 6:5, geworfen von Julian A. Wenig später Abschlüsse von Simon und Julian M., doch der Torwart hält. In der 14. Minute der Ausgleich durch Julian M. Nach 15,5 Minute geht die HSG NE/O erstmals durch ein Tor von Simon in Führung. Es steht 6:7. Doch im Gegenangriff der Ausgleich. Durch ein weiteres Tor nach 16:13 geht der Gegner erneut in Führung. Im Gegenangriff schließt David ab. Leider knallt der Ball nur an den Pfosten. Das Spiel sollte eigentlich aus sein, doch Julian A. schafft nach 17:19 den Ausgleich zum 8:8. „Warum pfeifst du das Spiel nicht ab?“, fragt Thomas den Schiedsrichter. „Weil wir bei uns spielen!“, so die Antwort des Spielleiters. Und so kommt es, wie es kommen muss, die HSG München-West gewinnt das Spiel nach 18 Minuten durch einen weiteren Treffer mit 9:8.

Nach nur einem Spiel Pause, das MTV 79 München gegen Allach mit 10:8 gewann, spielten unsere Jungs gegen Forstenried. Diesmal borgten wir uns vom MTV 79 München den Torwart aus, sodass in unserer Startaufstellung Luis, Simon, Julian M., Julian A., Jannik und David standen. Julian A. brachte die HSG schnell in Führung, doch nach einer Minute glich Forstenried aus. Im Gegenangriff konnten wir durch ein weiteres Tor von Julian A. erneut in Führung gehen. Luis schloss nach 2,5 Minuten ab, doch der Torwart konnte den Ball halten. Erst in der 5. Minute Treffer für die HSG. David erzielte durch einen schönen Sprungwurf das 3:1. Jannik schließt nach 6 Minuten ab, doch der Torwart verhindert den Treffer. Nach 7,5 Minuten ziehen die NE/Os durch ein Tor von Julian A. mit 4:1 davon. Es folgen weitere Abschlüsse von Julian A. und Jannik, die leider nicht zu weiteren Toren führen. Unsere Abwehr arbeitet sehr konzentriert und lässt kaum Abschlüsse des Gegners zu. Und wenn der Ball doch einmal in Richtung Tor kommt, ist „unser“ Torwart zur Stelle. Erst nach knapp 11 Minuten muss er hinter sich greifen. Es steht 4:2. Doch im Gegenangriff folgt das 5:2 durch einen Treffer von Julian M. Eine Minute später können die Forstenrieder durch das 5:3 wieder etwas aufschließen. Julian A. wirft nach 14 Minuten auf das Forstenrieder Tor, doch der Torwart hält. In der 16. Minute wird es noch einmal eng. Es steht 5:4. Jetzt heißt es noch einmal konzentrieren und hinten nichts mehr anbrennen lassen. Jannik schließt in der 17. Minute ab, doch wieder hält der Torwart den Bau. Kurz vor Schluss wird Julian M. gefoult. Der Schiedsrichter entscheidet auf Penalty. Julian M. tritt an und verwandelt souverän. Das Spiel endet 6:4 für die HSG NE/O.

In der Zwischenzeit gewann der MTV 79 München sein zweites Spiel gegen die HSG München-West mit 9:1. Forstenried musste sich mit 4:12 gegen Allach geschlagen geben. Dann waren unsere Jungs gegen MTV 79 München an der Reihe. Wir starteten mit der gleichen Formation wie im 2. Spiel. Diesmal unterstützte uns ein Torwart von Allach. Der MTV ging mit zwei Toren in Führung. Doch durch zwei Tore von Julian M. konnten die NE/Os ausgleichen. Es folgte eine Drangphase des MTV und unsere Abwehr hatte so seine Probleme damit. Schließlich stand es nach 6,5 Minuten 2:6. Eine Minute später traf David für unser Team zum 3:6. Wieder erhöhte der MTV auf 3:7. Julian M. kann nach 9 Minuten auf 4:7 verkürzen. Julian A. und David kommen zum Abschluss, aber sie scheitern am Torwart des MTV. Stattdessen trifft der MTV zum 4:8. Nach 12,5 Minuten erzielt Simon einen Treffer und es steht 5:8. David hämmert den Ball erneut gegen das Aluminium. Simons Abschluss wird vom Torwart vereitelt. Stattdessen verwandelt der MTV zum 5:9. Unsere Jungs halten weiter dagegen, das Glück ist ihnen jedoch weiter nicht hold. Julian M. und David können den Ball erneut nicht im Tor des MTV unterbringen. Nach 16:41 erhöht der MTV schließlich auf 5:10. Im Gegenangriff erzielt Julian M. das 6. Tor für die HSG. Mit der Schlusssirene Penalty für den MTV. Der MTV verwandelt zum 6:11 Endstand. In diesem Spiel war für unsere Jungs mehr drin. Derer Chancen gab es genug, aber die Auswertung!

Bevor unser Team das letzte Spiel bestritt, gewannen Allach gegen HSG München-West mit 18:8 und MTV 79 München gegen Forstenried 9:3. Unsere Jungs wurden wieder vom Torwart des MTV 79 München unterstützt. Unsere Aufstellung von links nach rechts war in diesem Spiel: Jannik, Simon, Julian M., Julian A., David und Luis. Zu diesem Spiel gibt es nicht wirklich viel zu sagen. Drei Spiele steckten unseren Jungs bereits in den Knochen, denn ein Wechselkontingent gab es heute nicht. Allach hatte bis hierhin sehr stark gespielt. Allach ging schnell mit 2:0 in Führung. Nach 3 Minuten konnte Julian A. auf 2:1 verkürzen. Es fielen zwei weitere Tore für Allach. Julian M. erzielte das 4:2 für die HSG. Doch ab jetzt ging nicht mehr viel zusammen für unsere NE/Os. Zwar erarbeiteten sich unsere Jungs immer wieder Chancen, die Tore machten aber die anderen. So waren die Allacher nach knapp 11 Minuten mit 12:2 uneinholbar davongezogen. In der 12. Minute traf Julian A. zum 12:3. Nach 2 weiteren Toren für Allach stand es 14:3. Die Beine waren schwer, jeder Schritt tat weh. Das merkte man unseren Jungs an. Julian A. traf nach 15:06 schließlich noch zum 14:4 und damit zum Endstand.

Im letzten Spiel des Tages trennten sich die HSG München-West und Forstenried mit 7:7.

Unser Team hatte im ersten Spiel Startschwierigkeit, wurde dann aber besser im Angriff und in der Abwehr. Am Ende ging unseren Jungs leider die Luft aus. Aber, wer will es ihnen heute verdenken. Jedem einzelnen von ihnen steckten letztlich 72 Minuten Spielzeit in den Knochen. Spätestens seit heute wissen wir, wie wichtig eine Ersatzbank ist. Nun gilt es, zum letzten Turnier vor Saisonende am 17.03.2018 wieder Kraft zu tanken und fit zu werden.

Wir danken unseren Jungs, die heute angetreten sind und alles gegeben haben. Ein ganz besonderer Dank geht auch an die Jungs der gegnerischen Mannschaften, die heute bei uns ausgeholfen haben. Natürlich danken wir auch Thomas, der gestern erst wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde und eigentlich seine Stimme schonen sollte. Wie das funktioniert hat, bei einem so emotionalen Sport wie Handball, könnt ihr euch ja denken. Nach dem dritten Spiel war die Stimme jedenfalls fast weg.

Statistik: Es wurden insgesamt 159 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 24 Treffer – 1 Treffer mehr als beim Turnier in Ebersberg.

Unsere Torschützen: Julian A. 9, Julian M. 9, Simon 4, David 2

Turnier der männlichen E-Jugend in Ebersberg

Turnier der männlichen E-Jugend in Ebersberg

Am Samstag, 03.02.2018 ging es zum Turnier der männlichen E-Jugend nach Ebersberg. Unsere Mannschaft trat krankheitsbedingt stark ersatzgeschwächt an. Dabei waren David, Jannik, Joshi, Julian A., Leonard, Luis, Lukas, Marcel, Moritz und Nikolai. Turnierbeginn war 9.00 Uhr, doch das erste Spiel unserer Jungs war erst 9.40 Uhr angesetzt.

Die HSG NE/O bestritt ihr erstes Spiel gegen Kirchheim. In unserer Startelf standen Luis, Moritz, Julian A., Joshi, Leonard und Nikolai, im Tor Jannik. Los ging es mit einem vielversprechenden Abschluss von Julian A., der leider vom Kirchheimer Torwart gehalten wurde. Das erste Tor fiel schließlich für Kirchheim nach nur 40 Sekunden. Doch bereits im Gegenangriff konnte Julian A. ausgleichen. Das Spiel ging rauf und runter. Die Kirchheimer warfen nun Tore im Minutentakt, sodass es nach 6 Minuten 1:5 stand. Das lag nicht daran, dass von unseren Jungs nichts kam. Weit gefehlt. Auch sie suchten den Abschluss und erarbeiteten sich viele Torchancen. Die Bälle konnten jedoch entweder vom Torwart abgewehrt werden oder verfehlten das Tor knapp. Nach 6:18 konnte Julian A. auf 2:5 verkürzen. Kirchheim zog jedoch durch zwei weitere Tore mit 2:7 davon. Trainer Thomas nutzte sein Wechselkontingent und brachte zur Mitte der Spielzeit frische Spieler. Unser Team bewies Moral und kämpfte weiter. David traf zum 3:7 in der 10. Minute. Moritz schloss zweimal ab, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Die HSG leistete eine gute Abwehrarbeit und ließ kaum noch Torchancen für Kirchheim zu. Die restlichen Würfe parierte Jannik. In der 13. Minute verkürzte Luis auf 4:7. Einem Angriff von Kirchheim folgte das 4:8 in der 15. Minute. Das Spiel endete mit 5:8 nach einem Tor von Julian A. in der 17. Minute.

In unserem zweiten Spiel hieß der Gegner FC Bayern. Diesmal spielten David, Moritz, Joshi, Leonard, Luis und Julian A. von Beginn an. Im Tor stand wieder Jannik. Der erste Angriff der Bayern brachte bereits das erste Tor. Während Moritz noch am Torwart der Bayern scheiterte, verwandelte Julian A. einige Sekunden später zum 1:1. Bayerns Nr. 2 warf weitere 2 Tore und es stand nach 2:05 3:1 für den FCB. Joshi und David kamen zum Abschluss, aber die Bälle waren nicht platziert genug, um den Schlussmann der Bayern zu überwinden. Nach 5:45 der Anschlusstreffer zum 3:2 von Julian A. In der 8. Minute entschied der Schiedsrichter auf Penalty für den FC Bayern. Der Bayernspieler schließt jedoch mit einem Sprungwurf ab, was nicht regelkonform ist. Kein Tor für den FCB. Während unsere Mannschaft ihr Kurzpassspiel aufzieht und alle am Spiel teilhaben dürfen, arbeiten die Bayern mit langen Pässen. Der Torwart wirft den Ball weit nach vorn, wird vom Spieler mit der Nr. 2 gefangen und i. d. R. verwandelt. Unseren Jungs fehlt bei ihren Abschlüssen weiterhin die Präzision bzw. das nötige Glück. Zwei Torwürfe von Moritz sowie einer von Julian A. und Lukas werden abgewehrt. So steht es nach 12. Minuten 7:2 für Bayern. In der 14. Minute erneut Penalty für den FCB, ausgeführt von der Nr. 2. David im Tor ist leider chancenlos. Trotz weiterer Torwürfe von Julian A. und Moritz endet das Spiel durch ein weiteres Tor der Bayern schließlich mit 9:2. Schade, denn das schönere Handballspiel haben eindeutig unsere Jungs abgeliefert.

Auf Neuperlach traf die HSG im dritten Spiel. In unserer Anfangsformation standen diesmal Luis, Moritz, Jannik, Leonard, Nikolai und David, im Tor spielte Julian A. Das erste Tor des Spiels erzielte David mit einem schönen Sprungwurf, doch der SVN gleicht aus und verwandelt zwei weitere Würfe zum 1:3. Trotz Abschlüssen von Jannik, Moritz und Luis landet erst nach 4:08 ein weiterer Wurf von Jannik im Tor des Gegners. Es steht 2:3, doch es vergehen gerade einmal 40 Sekunden und Neuperlach zieht mit 2:5 davon. Luis kann auf 3:5 verkürzen, aber im Gegenangriff erneutes Tor für den SVN. Nach knapp 6 Minuten kommt die HSG durch ein Tor von David wieder auf 4:6 heran. Julian A. kann einen Wurf der Neuperlacher nach 6:22 abwehren, doch in der 8. Minute nächster Treffer für den SVN. Thomas wechselt wieder durch. Für Julian A. geht Lukas ins Tor. Moritz wird durch Joshi, Luis durch Julian A. und Nikolai durch Marcel ersetzt. Weitere 4 Tore fallen, sodass es nach 10:43 4:11 für Neuperlach steht. Das 5:11 wirft Julian A. Es folgen weitere Abschlüsse von David und Moritz leider ohne zählbaren Erfolg. Stattdessen heißt es 5:13 für Neuperlach. Erst in der 14. Minute fällt ein Tor für die HSG NE/O – verwandelt von Julian A. Julian A. wirft noch 2 weitere Tore, doch der SVN zieht jeweils nach. Nach 15:20 steht es 8:15. Moritz verkürzt durch einen weiteren Treffer auf 9:15. Wenige Sekunden vorm Schluss landet ein Ball der Neuperlacher noch einmal in unserem Tor. Das Spiel endet mit 9:16. Der SVN war heute einfach die bessere Mannschaft. Besonders hervorzuheben sind der Torwart und der Spieler mit der Nummer 9. Zwischen der 5. und der 11. Minute sind die Neuperlacher uneinholbar davongezogen. Ihr habt Moral bewiesen und weitergekämpft. Hieraus resultierte auch eine gelbe Karte gegen Luis, da die Nr. 9 des SVN nur durch ein Foul zu stoppen war.

Im letzten Spiel ging es für unsere Mannschaft gegen den Gastgeber aus Ebersberg. Zu Beginn standen Jannik, Nikolai, Julian A., Leonard, David und Luis auf dem Platz. Komplettiert wurden sie durch Marcel im Tor. Das erste Tor fällt erst nach 1:40, geworfen von Julian A. 1:0 für die HSG NE/O. Bereits im Gegenangriff gleicht Ebersberg aus. Den nächsten Ball der Ebersberger nach 2:35 kann Marcel parieren. Das Spiel ist von einer starken Abwehrleistung beider Mannschaften geprägt. Erneute Führung für unsere Jungs durch ein Tor von Julian A. nach 3:30. Doch wieder gleichen die Ebersberger aus. Nun geht erstmals Ebersberg in Führung. Unsere Jungs werfen auf das gegnerische Tor, aber keiner der Würfe von Julian A., David und Nikolai landen im Netz. Stattdessen zieht Ebersberg durch zwei Tore mit 5:2 davon. Joshi löst Marcel im Tor ab und kann sich gleich bewähren. Unsere HSG beginnt ihre Aufholjagd. Julian A. wirft 2 Tore, 1 weiteres Tor Jannik und es steht nach 11:40 5:5. Penalty für Ebersberg, doch Joshi hält. Nikolai sucht den Abschluss, aber der Torwart der Ebersberger hält. Nach 13,5 Minuten geht Ebersberg wieder in Führung. Im Gegenangriff gleicht Julian A. aus. Joshi hält weiter gut und damit unsere Jungs im Spiel. Die NEOs versuchen weiter, in Front zu gehen, doch weder David noch Jannik können den Ball im Ebersberger Tor unterbringen. Böses Foul gegen David, doch statt Penalty wird nur auf Freiwurf entschieden. Unsere Jungs haben den Ball und es sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Julian A. zieht ab und der Ball schlägt nach 16:57 im Tor von Ebersberg ein. Der Einsatz hat sich gelohnt. Das letzte Spiel kann die HSG NE/O mit 7:6 für sich entscheiden.

Zwar war für unsere Jungs in Ebersberg heute nicht viel zu holen, aber Kopf hoch Jungs, beim nächsten Turnier läuft es bestimmt besser.

Nach dem Turnier gab es noch Grund zum Feiern. Trainer Thomas feierte am 02.02.2018 Geburtstag und so gab es in der Kabine Kuchen für alle. Wir gratulieren Thomas, wünschen ihm weiterhin alles Gute und danken ihm, dass er sich trotzdem auf den Weg nach Ebersberg gemacht hat, um unsere Jungs zu coachen.

Statistik: Es wurden insgesamt 165 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 23 Treffer. Gemessen an ihren Chancen waren das heute leider zu wenig.

Unsere Torschützen: Julian A. 15, David 3, Jannik 2, Luis 2, Moritz 1

Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Das neue Jahr startete genau so gut für die Herren I der HSG, wie das letzte endete – mit einem Sieg. Das Spiel war gekennzeichnet von zwei grandiosen Debuts. Nicht nur hatte Alvin Bernt sein erstes Spiel für die Herren I, sondern auch Martin Hörger hatte ein Debut der besonderen Art für einen Torhüter. Er hat das Unmögliche möglich gemacht und ein Tor geworfen, als die Salzburger das Tor frei ließen. Was zuerst nicht wie ein Treffer aussah und auch von Martin mit dem Ausruf „Scheiße“ begleitet wurde, landete letztendlich im Tor und wurde entsprechend gefeiert.

Vor uns hatte bereits die Damen I ein packendes Spiel abgeliefert und wir waren entschlossen uns dem anzuschließen, gerne jedoch etwas deutlicher. Da wir mit 14 Mann angetreten waren und dies eines unserer letzten Heimspiele in der alten Halle war, waren die Ansagen vor dem Spiel deutlich: Hinten aggressive 6:0 Deckung und vorne ruhigen vernünftigen Handball durchziehen.

Gesagt, getan und wir starteten das Spiel mit einer, nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, stabilen Abwehr in das Spiel. Selbst im Angriff – eigentlich eine unserer Schwachstellen – wurde mit Verstand Handball gespielt und die Chancen gut genutzt. Nachdem wir uns zu Beginn der ersten Halbzeit einen angenehmen Vorsprung von 6 Toren (10:4) erarbeitet hatten, kamen uns die zwei großen K’s in den Weg. Konzentration und Kondition. Hinten stand die Abwehr plötzlich nicht mehr so gut wie am Anfang und vorne häuften sich die unnötigen Ballverluste und vergebenen Chancen. Auch waren wir kurzzeitig davon verwirrt, dass der Gegner mit einer 5:1 Deckung verteidigte, was zu noch mehr Fehlern führte.

Das endete darin, dass unser Vorsprung zu schmelzen begann. Aber wir retteten uns in die zweite Hälfte und starteten wieder gut ins Spiel. Siegesluft geschnuppert, ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen und fuhren relativ souverän den Sieg ein (29:24).

Es spielten:
Felix Apelt, Martin Hörger (beide Tor) (1), Philipp Münch (2), Maximilian Hofbauer (2), Michael Thade (3), Christoph Helm, Christoph Mempel (1), Maximilian Pöppel (2), David Baumann (3), Valentin Voigt (4), Thomas Wang (2), David Techmer (2), Alvin Bernt (3/1).

Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Herren II: Big point im Aufstiegsrennen

Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel in der Bezirksklasse. Die HSG traten als ungeschlagener Erster gegen den Tabellenzweiten aus Unterhaching an. Ein Sieg in diesem Spiel und der Aufstieg wäre uns fast nicht mehr zu nehmen. Die Erfahrung aus dem Hinspiel und den gefühlten 20 Partien über die letzten Jahre hat uns gezeigt, dass man Unterhaching ins Tempospiel zwingen muss. Im Positionsspiel können sie ihre körperliche Überlegenheit und Erfahrung deutlich mehr in die Waagschale werfen als in
der schnellen Rückwärtsbewegung.

Entsprechend legte die HSG los wie die berühmte Feuerwehr. Gute Defensive, herausragende Torwartparaden und Gegenstöße ließen den Unterhachingern in der Anfangsphase keine Möglichkeit ins Spiel zu kommen. In der dieser Phase war es vor allem den schnellen Spielern zu verdankeken, dass wir über 5:1 und 10:4 eine deutliche Führung aufbauen konnten.
Aber Handball wäre nicht Handball wenn alles nach Plan läuft. Unterhaching ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel. Da bei uns leider auch nicht mehr alles so perfekt lief ging es 15:15 in die Halbzeit.

Der Plan für die zweite Halbzeit war klar. Frisch erholt die nächste Tempooffensive starten und diesmal Unterhaching nicht mehr zurück ins Spiel kommen lassen. Ging nicht ganz auf. Unterhaching machte das erste Tor und ließ nicht mehr locker. Das Spiel war damit ein echtes Spitzenspiel geworden bis zum Stand von 25:25 liefen wir immer 1 bis 2 Tore Rückstand hinterher, konnten aber auch immer mal wieder den Ausgleich erzielen. Der Gamechanger war eine überharte Aktion gegen uns nach einer schnellen Mitte die unterbunden wurde. War natürlich keine Absicht, die Hand im Gesicht von Marcus Reese hat aber noch vor Spielende für ein beachtliches Veilchen gesorgt, dass sogar schon ganz hübsch blau geleuchtet hat. Nach dieser Aktion, die im Übrigen mit gelb gegen unseren Trainer wegen meckern geendet hat(???) war die Motivation bei uns am Anschlag. Die schnellen Tore zum 28:25 sorgten für die Vorentscheidung. Auch eine Auszeit der Unterhachinger konnte unseren Spielfluss nicht mehr stoppen, so dass Unterhaching nach 55 min großem Kampf die Kraft ausging und uns zum umjubelten Endstand von 31:27 ziehen lassen musste.

Bei noch 5 ausstehenden Spielen reichen uns 2 Siege um vorzeitig den Aufstieg klar zu machen. Da wir jetzt aber fast einen Monat Pause haben muss die Aufstiegsfeier noch ein bisschen warten.

Es spielten
Felix Appelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Stephan Lindemann (2), Markus Haldmaier (6), Max Juraschek (2), Patrick Dorn (2), Stefan Giehl (1), Fabian Sessler, Julius Beck (3), Frank Fischer (5/1), Philipp Hartmann, Philipp Münch (3), Gregor Ester, Marcus Reese (7/5)

Super Stimmung beim Wi-Ku-La-Cup 2018

Super Stimmung beim Wi-Ku-La-Cup 2018

Am 13.01. war es endlich so weit – das zweite Winter-Kurz-Lang-Turnier wurde ausgetragen.
Auf unsere Einladung zum Turnier kamen der TSV Haar und der TuS Prien, die bereits im letzten Jahr mitgemacht haben und neu dabei war der TSV Unterhaching.

Unsere Mädels und Jungs der E-Jugend sind ja schon routiniert, wenn es um die Teilnahme an Turnieren geht. Doch hier mussten, durften, wollten (ein Hauch von allem) auch die Eltern mitspielen.
Gespielt wurde um den ersten Pokal in diesem Jahr. Im Modus jeder gegen jeden bestritten die Kinder die erste Halbzeit und versuchten ihre Eltern in eine gute Ausgangsposition zu bringen, die dann mit dem Ergebnis in die zweite Halbzeit starteten.

Die Halle war voll und die Stimmung von Anfang an super. Die Kinder wurden von den Eltern lautstark angefeuert und die Eltern von den Kindern mit Pauken und Trommeln nach vorne gepuscht. Zwischendurch gab es noch Szenenapplaus für besonders gelungene Spielzüge.
Unsere E-Jugend war mit 24 Spielerinnen und Spielern angetreten. Damit alle gleichberechtigt Spielzeit bekommen konnten, wurde die Mannschaft in 3 gleichwertige Teams aufgeteilt, die jeweils 2 x 8:30 Min zum Einsatz kamen. Unser Elternteam war auch gut aufgestellt; mit vielen sportbegeisterten Mamas und Papas mit mehr oder weniger Handballerfahrung. Mit viel Spaß und Teamgeist wurden die drei Begegnungen bestritten und viele sehenswerte Tore erzielt.

Am Ende ging der diesjährige Pokal verdientermaßen an die Mannschaft aus Haar, die alle Begegnungen für sich entscheiden konnte.
Zum Abschluss gab es noch Sekt für die großen und Gummibärchen für kleinen Handballer.

Es war ein rundum gelungenes Turnier, das unbedingt in eine dritte Runde gehen muss. Wir freuen uns schon auf 2019
Ein ganz großes DANKESCHÖN geht an die helfenden Hände, ohne die dieses Event nicht möglich wäre. DANKE fürs Backen, Semmeln belegen, Aufbauen, Verkaufen, Aufräumen und und und…
Es hat wirklich viel Spaß gemacht!
Es spielten:
HSG NeO 1: Julian A., Jasin, Aurelia, Jannik, Maya, Carla, Leonard, Florian
HSG NeO 2: Johanna H., Julian M., Anni, Jana, Joshi, Simon, Maxima
HSG NeO 3: Anna, Johanna E., Jannik V., Niklas, Verena, Saida, Magdalena
HSG Eltern: Elke, Silke, Beate, Udo, Günther, Daniel, Heike, Steffen, Karsten, Maria, Tom, Thomas, Christian, Ingo, Ina, Bettina, Nicolai und Roman

Coaches:
Maria und Danny

(Technische) Leitung:
Felix und Bea








41 Tore gegen 8 Mann (H2)

41 Tore gegen 8 Mann (H2)

Die Herrenmannschaft der HSG Ne/O trat am Wochenende gegen den TSV Forstenried II an, welcher mit nur 8 Spielern angereist war. Dementsprechend lag der Fokus der taktischen Ausrichtung von Trainer Anton Kachel auf schnellem Angriffsspiel, da die HSG mit komplettem Kader auftrumpfen konnte.

Von Anfang an waren die Männer daher auf eine gute Abwehr bedacht, die leichte Ballgewinne provoziert. Nach ein paar Minuten der Eingewöhnung klappte das auch sehr gut und man konnte leichte Tore erzielen. Allerdings ließ mit näher kommender Halbzeit auch die Konzentration in der Abwehr nach und die Forstenrieder konnten ein paar Mal hintereinander die gleiche Lücke nutzen. Somit konnte Forstenried eine 10 Tore-Führung doch noch zu einer 7 Tore-Differenz zur Halbzeit verringern (22:15).

Nach der Pause mussten die Gäste allerdings den wenigen Wechselmöglichkeiten Tribut zollen und die Hausherren konnten den Vorsprung wieder ausbauen. Besonders über Tempogegenstöße kamen Julius Beck (7 Tore) und Marcus Reese (10 Tore) dann zu einfachen Toren. Aber genau wie im Spiel der zweiten Herrenmannschaft davor fielen in diesem Spiel die Tore von unterschiedlichen Positionen, sodass auch im Positionsangriff einige klare Chancen herausgespielt wurden.

Letztendlich waren die Männer des TSV Forstenried dann zu kaputt um der Heimmannschaft noch etwas entgegensetzen zu können. Daher ging das Spiel folgerichtig mit einem 41:24-Sieg zuende. Ein großer Dank dafür gebührt auch den vielen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Halle, die beide Herrenmannschaften lautstark unterstützten!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmeier (1), Maximilian Juraschek (3), Julian Wons (4), Philipp Münch (4), Mathias Gilgen (1), Sven Wollny (4), Julius Beck (7), Frank Fischer (6), Philipp Hartmann (1), Gregor Ester, David Baumann, Marcus Reese (10).

Klarer 27:18-Sieg für die HSG Ne/O (H1)

Klarer 27:18-Sieg für die HSG Ne/O (H1)

14 Mann im Kader – ein seltenes Vergnügen für die zweite Herrenmannschaft der HSG Neubiberg/Ottobrunn. Da wollte man natürlich von der ersten Minute an Gas geben, zumal die Gegner vom Sportbund Chiemgau Traunstein II nur wenig Wechselmöglichkeiten hatten.

So wie es sich die BoomBoyz vorgenommen hatten, so gingen sie auch ins Spiel. Von der ersten Minute an wurde Vollgas gegeben und so kam es zu einigen einfach Toren über erste und zweite Welle. Dabei half besonders die 5:1-Deckung, die zu ein paar leichten Ballgewinnen seitens der HSG führten. Und so konnten sich unsere Herren schnell mit 7:1 absetzen.

Der Angriff war dabei immer wieder von unterschiedlichen Positionen erfolgreich, weshalb sich die Traunsteiner Abwehr schlecht auf das Spiel einstellen konnte. In der Schlusssekunde der ersten Halbzeit verwandelte Christoph Helm seinen zweiten Wurf in der ersten Halbzeit sicher im Tor und so konnte die HSG Ne/O mit einem 12:6-Pausenstand in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeit machte die Mannschaft da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel gelangen weiterhin einfache Tore, gegen die nun müder werdenden Gegner. Auch in der zweiten Hälfte fielen Tore von verschiedenen Positionen.

Besonders Stefan Giehl und Maximilian Hofbauer waren nun energiegeladen und tankten sich einige Male durch die Lücken der Abwehr, die nun von einem anderen Torhüter unterstützt wurde.

Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass am Schluss kein 10 Tore-Vorsprung gehalten werden konnte, da der gegnerische Torwart sich ein Herz nahm und die HSG-Abwehr diesem gedankenverloren beim Durchmarsch zuschaute und anschließend keinen schnellen Anwurf ausführen wollte. Dadurch blieb es beim Endstand von 27:18.

Alles in Allem kann es so auf jeden Fall in den nächsten Spielen weitergehen, vor allem auch in Sachen Spieleranzahl!

Es spielten:
Christian Ams, Martin Hörger (beide Tor), Philipp Münch (4), Patrick Dorn (2), Mathias Gilgen (1), Stefan Giehl (4), Fabian Sessler (1), David Techmer, Maximilian Hofbauer (3/1), Michael Thade (4/1), Christoph Helm (3/1), Christoph Mempel (2), Maximilian Pöppel (1), David Baumann (2).