physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Schlagwort: Oberbayern

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Ausgekontert zum Saisonabschluss (H1)

Am Samstag stand das letzte Spiel der Saison für unsere „zweite“ Herrenmannschaft gegen den TSV Brannenburg an. Im Hinspiel, das mit 27:27 Unentschieden endete, hatte es  noch sechs 2-Minuten-Strafen und zwei Rote Karten gegen die Brannenburger gegeben. Dementsprechend wurde vor dem Spiel angekündigt, bei einem Griff in den Wurfarm den Wurf abzubrechen. Ansonsten wollten die Männer der HSG Ne/O aufgrund des geschätzten gegnerischen Durchschnittsalters von 42 Jahren besonders über erste und zweite Welle zum Erfolg kommen.

Das klappte direkt am Anfang sehr gut. Die Abwehr fing den Ball heraus und der erste Tempogegenstoß wurde verwandelt. In der Folge ging es zunächst ein wenig hin und her, auch bedingt durch ein paar Fehlwürfe seitens der HSG. Ab dem Stand von 3:3 übernahm die Heimmannschaft allerdings das Spiel und konnte sich bis zur Halbzeitpause auf 17:11 absetzen. Zu dem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits 4 Zeitstrafen auf ihrem Konto, die vom sehr guten Schiedsrichter Patrik Porogi für grobe Fouls verteilt wurden. Allerdings war das Spiel an sich recht fair geführt.

In der zweiten Halbzeit machte sich dann der Altersunterschied von durchschnittlich zirka 16 Jahren bemerkbar und die Gatsgeber konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, besonders weil Betreuer Martin Hörger ermahnte, dass das Spiel noch nicht gelaufen sei. In der Endphase des Spiels kam es dann aber doch noch zu einer unschönen Szene als Boban Cvetkoski bei einem Tempogegenstoß von hinten in den Arm gegriffen wurde. Dafür gab es (mal wieder) eine Rote Karte für den TSV Brannenburg. Das Foul blieb für Boban zum Glück ohne Folgen, da er den Wurf tatsächlich nicht mehr durchzog.

Im Anschluss gab es noch ein paar Gegenstöße gegen die entkräfteten Brannenburger, die auf einige junge Spieler verzichten mussten. So kam es zum Endstand von 36:18.
Ein großes Dankeschön an die Fans in der Halle, die zur Halbzeit nochmal eindringlich eine bessere Abwehr gefordert hatten. Nur 7 Tore in der Hälfte zwei zeigen, dass die Mannschaft die Forderung ernst genommen hat.

Jetzt geht es erstmal in die verdiente Sommerpause und dann schauen wir, was in der nächsten Saison als HSG B-ONE passiert!

Es spielten:
Felix Apelt, Marco Maurantonio (beide Tor), Markus Haldmaier (2), Thomas Wang (2), Philipp Münch (5), Patrick Dorn (2), David Techmer (4), David Memmel (3), Julius Beck (2), Michael Thade (2), Christoph Helm, Philipp Hartmann (6/4), Boban Cvetkoski (2), Marcus Reese (5).

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Nach den Pleiten der vergangenen Wochenenden wollten die Damen dieses Mal endlich wieder einen Sieg einfahren. Nach dem  Krimi im Hinspiel war jedoch allen klar, dass das nicht einfach werden würde. Trotzdem oder gerade deshalb starteten alle topmotiviert  in das letzte Spiel in der alten (für uns eigentlich neuen, naja.. ) Halle. In der 1. Halbzeit deuteten alle Anzeichen wieder auf ein nervenzehrendes Spiel hin. Die Mannschaften schenkten sich gegenseitig nichts und so ging es Tor um Tor voran, ohne dass sich eine Partei absetzen konnte. Zumindest verabschiedete sich die HSG mit einem wunderschönen Kreisanspiel und der damit erlangten Führung (15:14) in die Halbzeitpause.

Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf von Linksaußen
Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf

In der Pause dann nochmal kurz erklären lassen, was unter „rechts bleiben“ als Vorgezogener genau gemeint ist um dann wieder voll durch zu starten. Und dann lief es endlich wie geplant und wir konnten uns vor allem auch durch viele sehr schöne Tore am Kreis bis auf 7 Tore absetzen.  Erst dann legten wir wieder eine kleine Pause ein und ließen die Gegner nochmal auf 3 Tore aufrücken. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich gefährdet und so hieß der Sieger am Ende HSG Ne/O II mit einem Spielstand von 27:22.

Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch
Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch

Vielen Dank an dieser Stelle auch mal wieder an unseren (noch) Aushilfscoach Philipp. Mit etwas Rückhalt auf der Bank ist doch alles gleich ein bisschen entspannter 🙂

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor): Tete (3/1), Vroni (4), Nicy (3/2), Tina (1), Maria (2), Sandra (2), Laura, Jana (4), Chrissi, Karin (7).

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Herren II: Vorzeitig Meister und Aufsteiger!

Im Spiel gegen den SVN München hat unsere „Zweite“ Männermannschaft, mit einem schwer erkämpften Sieg, zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksklasse und damit den Aufstieg perfekt gemacht.

Nach einem fulminanten Start und einem Lauf bis zum 9:1, kam ein großer Einbruch und der Gegner konnte bis zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen. Nachdem Trainer Anton Kachel in der Halbzeit ein verbales Feuerwerk abfeuerte, kam die Mannschaft motiviert zurück aufs Spielfeld und erarbeitete sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen kleinen Vorsprung. Dieser Vorsprung wurde zunächst verwaltet, bis gegen Ende des Spiels nochmal eine Schippe draufgepackt werden konnte und das Spiel letztendlich verdient mit 25:19 gewonnen werden konnte.

Die HSG NE/O hat schon nach der ersten Saison mit dem Aufstieg in die Bezirksliga einen riesigen Erfolg zu verzeichnen. Wir haben es geschafft aus zwei Vereinen eine neue Gemeinschaft zu formen.

New-by-laugh, Handball macht Spaß! (D3)

New-by-laugh, Handball macht Spaß! (D3)

Das Jahr hat schon ein paar Tage auf dem Buckel und die Saison nähert sich dem Ende. Wie ist es unseren Damen 3 der HSG NEO ergangen? Nach dem Start ins neue Jahr gegen Ost außer Konkurrenz und einem Unentschieden, folgten zwar zwei Niederlagen gegen Brunnthal und Bayern, aber gegen Letztere war es verdammt knapp und gegen Erstere eine deutliche Steigerung gegenüber dem Hinspiel. In Haar holte uns leider das alte Problem der Kondition am Schluss ein, die letzten 5 Minuten wurde das bis dahin sehr ausgeglichene Spiel dann doch noch aus der Hand gegeben. Positiv: Es waren nur die letzten 5 Minuten, nicht 15. Dann der Sieg gegen Unterhaching, Derby-Time, über die letzten Jahre konnten wir uns gegen unseren Nachbarn stetig steigern, diese Saison gingen beide Spiele an uns.

Und nun? 18.03.18, Auswärtsspiel in Neuperlach, die halbe Mannschaft vorher schon in Trostberg mit den Damen 4 und Teile den Samstag in den Beinen mit den Damen 2, gelebte HSG!

Mit 11 Spielerinnen standen unsere Damen 3 auf der Platte in der Quiddestraße. Der Boden sah gut aus, nur irgendwie schien es die Tage vorher einen Schießwettkampf? dort gegeben zu haben, lagen doch lauter Bleikügelchen auf dem Spielfeld. Rutschig war es dadurch nicht und auf der Bank über der Heizung ans Fenster gelehnt war es auch keinem zu kalt. Nach kurzer Gewöhnung an die roten Linien auf schwarzem Grund und dem Spielfeld bis 2mm vor der Bank starteten unsere Frauen richtig gut durch. Es fiel gleich mal das 0:1 und das konnte bis auf ein 0:4 ausgebaut werden, bis dann den Neuperlacher Damen das 1:4 gelang. Unser Trainer Philipp Münch hatte uns in der Kabine eingeschworen, die Rückraumwürfe zu unterbinden: „Geht Ihnen zwei Schritte entgegen, so dass sie keine vollen 3 Schritte anlaufen können“. Nun: gesagt, getan. Die Abwehr war großartig. Es wurde geschoben, der gegnerische Kreis quasi nie anspielbar stehen gelassen und den Rückraumkreuzen der Neuperlacher durch konsequentes Draufgehen der Zahn gezogen. Und wenn es mal läuft, dann richtig, unsere Torhüterin Heide Lüttich, endlich wieder fit, holte dann auch noch die übrigen Rückraumwürfe vom Himmel und ließ von Außen keinen Ball rein. So stand es dann bald 1:8. Uns stand eine sehr offene Abwehr gegenüber und so kamen die NEO Frauen immer wieder im 1 gegen 1 durch oder konnten durch schnelles Durchspielen Lücken herausarbeiten. Langsam fanden dann unsere Gegnerinnen auch ins Spiel und es fielen bis zur Halbzeit abwechselnd Tore bis zum Stand 5:13.

Die Halbzeitansprache war uns eine Freude, denn wir wurden gelobt, selten genug ;). Heute war der Zug zum Tor drin, eine motivierte Abwehr am Start und eine reaktionsstarke Torhüterin als Rückhalt da.

Die zweite Hälfte begann der SVN wieder neu motiviert und auch gleich mit einem Treffer. Aufwachen, Mädels! Ab da hatten sie aber unsere Aufmerksamkeit zurück, die Abwehr arbeitete konsequent weiter, der Angriff durchbrach stetig die gegnerischen Reihen. Auch in Unterzahl Anfang der zweiten Halbzeit konnten Tore erzielt und das eigene Tor verteidigt werden. Neuperlach stellt zwischenzeitig auf eine 5:1-Deckung um und nahm unsere Toni raus. Gut, Toni ist riesig, wir können das verstehen. Aber wir bedankten uns durch ein paar schnelle Tore durch die nun größeren Lücken am Kreis und durch gekonnte Anspiele unserer Mitte an den Kreis. Ein kleiner Hänger sollte dann aber doch noch folgen, der SVN konnte drei Tore in Folge aufholen, aber heute war es unser Spiel und die drei Tore wurden im Gegenzug schnell wieder gewonnen bis zum Spielstand 11:21. Die letzten Minuten gab es keine großen Veränderungen mehr am Abstand und unsere Damen 3 konnten den Sieg mit 15:26 nach Hause tragen.

Die Stimmung auf dem Spielfeld war sehr gut und auch bei unseren Gegnerinnen kam keine spürbare Frustration auf. Wir bedanken uns für das durchgehend sehr faire Spiel und den Spaß am Handball, der hier im Vordergrund stand.

Was gibt es noch zu sagen? Die 7m-Quote war mal wieder nicht so toll. Nur 2 von 6 getroffen. Die gute Abwehrleistung zeigt sich auch in den Verwarnungen auf unserer Seite: keine, nur einmal 2min wegen Abwehr im Kreis und Gegnerin eingehängt. Danke Karin fürs Unterstützen! Danke Familie Pöppel für die süßesten Momente und die Anfeuerung. Wir haben Euch gehört!

Jetzt steht nur noch ein Spiel aus und das wird natürlich? Gewonnen!

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Tina Rödel (2), Freya Zörntlein (3), Kornelia Kovacs (3/1), Anna Niedermeier (2), Maria Münster (6/1), Nadja Blanck (2), Carla Hofmann (1), Antonia Rohlfs (4), Johanna Pöppel, Ramona Denis (1).

Trainer: Philipp Münch, Betreuerin: Karin Erbe, Fans: The-Pöppel-Twins, Max Pöppel

Turnier der gemischten E-Jugend in Anzing am 03.03.2018

Turnier der gemischten E-Jugend in Anzing am 03.03.2018

Anders als beim Turnier der mE-Jugend am vergangenen Wochenende konnte Trainer Danny heute aus dem Vollen schöpfen. Insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler (Anna, Anni, Carla, David, Jana, Jannik, Johanna, Julian M., Lukas, Maya, Moritz, Nikolai, Simon und Yusuf) hatten sich am Sonntag, 11.03.2018 bei bestem Frühlingswetter auf den Weg nach Anzing gemacht.

Das Turnier startete um 14.00 Uhr. Der Gastgeber aus Anzing traf auf die Mannschaft mit der weitesten Anreise am heutigen Tag aus Rosenheim. Rosenheim musste sich mit 4:12 geschlagen geben.

Im Anschluss waren unsere NE/Os an der Reihe. Der Gegner kam aus Grafing. Wir starteten mit Jana, Anna, Julian M., Lukas, Anni und Simon. Maya ging ins Tor. Nach 45 Sekunden das erste Tor für die HSG – geworfen von Jana. Anni wirft den Ball eine Minute später gegen die Latte. Nach 2 Minuten kommt der erste Ball auf unser Tor, doch Maya hält. Im Gegenangriff erneuter Abschluss von Jana, aber der Torwart hält. Grafing greift an und verwandelt zum 1:1. Doch die HSG geht durch ein Tor von Anni erneut in Führung. Es folgen Abschlüsse von Simon, Jana und Julian, aber der Ball landet nicht im Tor. Nach 5,5 Minuten gleicht Grafing aus. Es folgen etwa 6 Minuten ohne einen Treffer. Wer jetzt glaubt, dass wir eine Abwehrschlacht sahen, der irrt sich. Unsere Jungs und Mädels warfen unentwegt auf das Grafinger Tor. Wir sahen Chancen von Anni, Jana, Johanna, Anna und Moritz. In der 12. Minute geht jedoch Grafing in Führung. Knapp eine Minute später Penalty für Grafing. Auch diesen Wurf verwandeln die Grafinger. Es steht 2:4. Die HSG versucht weiter ihr Glück. Jana wirft gegen den Pfosten, Johanna scheitert dreimal am Torwart. Endlich, nach 15:12 verkürzt Carla zum 3:4. Johanna kann zwei weitere Chancen leider nicht nutzen und so erzielt Grafing das 5. Tor. Carla und David kommen noch zum Abschluss, aber auch die beiden scheitern am Torwart. Das Spiel endet 3:5.

Im dritten Spiel traf die SG Süd/Blumenau auf Rosenheim. Das Spiel geht 2:2 unentschieden aus.

Nach nur einem Spiel Pause trat unser Team gegen den Gastgeber an. Danny brachte in der Startformation David, Maya, Moritz, Yusuf, Jannik und Anna; im Tor stand Johanna. Nach 1,5 Minuten fiel das erste Tor für die NE/Os. Anna brachte uns in Führung. Es verletzt sich ein Spieler aus Anzing und muss ausgewechselt werden. Anzing kommt zum Abschluss, aber Johanna hält. Nach 3:10 wirft Jannik auf das Anzinger Tor, doch der Torwart hält den Ball. In der 5. Minute kann Johanna den Ball der Anzinger zunächst halten, aber der Nachwurf schlägt ein. Es steht 1:1. Maya und Moritz kommen zum Abschluss, aber sie scheitern am Torwart. Nach 7:05 steht es 1:3 für Anzing. Die wenigen Chancen, die sich den Anzingern bieten, werden genutzt. Jana und David schließen ab, leider ohne Erfolg. Stattdessen erneut Tor für Anzing. Simon trifft nur die Latte, bevor David in der 11. Minuten auf 2:4 verkürzt. Die HSG versucht weiterhin alles. Jana, Anna und David werfen auf das Anzinger Tor, scheitern aber jeweils. Nach 12 Minuten verwandelt ein Spieler aus Anzing zum 2:5. Im Gegenangriff kann Anna erneut verkürzen. Es steht 3:5. Anzing erhöht auf 3:6. Doch wieder antwortet unsere Mannschaft mit einem Treffer zum 4:6. Anzing trifft zum 3:7. Wir haben weiterhin Chancen u. a. durch Julian M., aber das letzte Tor des Spiels erzielen die Anzinger. Das Spiel endet mit 4:8.

Das fünfte Spiel wurde ausgetragen zwischen Grafing und Blumenau, das mit 9:7 zu Ende ging.

Rosenheim hieß unser nächster Gegner. Von Beginn dabei waren David, Nikolai, Lukas, Johanna, Jannik und Anni. Den Kasten sollte nun Carla möglichst sauber halten. Kurz nach Anpfiff fiel das 1:0 für Rosenheim, Carla war ohne Chance. Nikolai und Jannik kamen zum Abschluss, aber der Ball landete nicht im Tor. Stattdessen erhöhte Rosenheim auf 2:0. Johanna verkürzte im Gegenangriff auf 2:1. Unsere Jungs und Mädels greifen weiter an und erarbeiten sich Torchancen, doch Nikolai, Jannik, David, Anni und Johanna scheitern mit ihren Würfen am Torhüter oder treffen nur das Aluminium. Zwischendurch muss Carla im Tor ihr Können unter Beweis stellen und das macht sie sehr gut. Erst nach 9:40 die Erlösung. David verwandelt zum 2:2. Nun scheint der Bann gebrochen, denn durch 2 Tore von Johanna gehen die NE/Os in Führung. Rosenheim verkürzt wenig später aber auf 3:4 und gleicht durch ein weiteres Tor sogar aus. In der 14. Minute erneute Führung für unser Team. Torschütze zum 4:5 ist Julian M. Kurz darauf Foul an Moritz. Er tritt zum Penalty an. Er zieht ziemlich früh ab und der Ball knallt gegen den Innenpfosten. Doch zum Glück, der Ball ist drin. Maya erhöht auf 4:7. Dann noch einmal ein Ball auf unser Tor, den Carla aber abwehren kann. Durch weitere Tore von Maya und Julian M. steht es nach 16:40 schließlich 4:9. Ein direkter Freiwurf nach Abpfiff ändert nichts mehr am Ergebnis.

Anzing traf im siebenten Spiel auf Grafing. Auch dank unserer Anfeuerungsrufe gewann Grafing das Spiel mit 9:10.

Auf zum letzten Spiel hieß es jetzt für unsere gemischte E-Jugend. SG Süd/Blumenau, heute stark ersatzgeschwächt, war unser Gegner. Es starteten Jana, Carla, Maya, Simon, Yusuf und Lukas. Johanna ging wie im zweiten Spiel ins Tor. Blumenau hatte die erste Chance im Spiel, verwandelte aber nicht. Lukas wirft im Gegenangriff über das Tor der Blumenauer. Erneut kommt Blumenau zum Abschluss, aber Johanna kann sich wieder auszeichnen. Jana, Carla und Lukas werfen aufs Tor, aber der Torwart hält. Nach 3 Minuten verwandelt Jana endlich zum 1:0. Unser Team erarbeitet sich weiter Chancen, aber erst nach 6,5 Minuten trifft Jana erneut. Nach knapp 8 Minuten erhöht Lukas auf 3:0. Die Abwehr der HSG ließ nur sehr wenig Chancen zu. Wenn Blumenau dennoch zum Abschluss kam, war Johanna da. Maya trifft nach 10:20 zum 5:0. Kurz darauf wird Carla bei ihrem Wurf aufs Tor gefoult und muss vom Feld. Julian M. übernimmt die Verantwortung, tritt zum Penalty an und verwandelt souverän zum 6:0. Anna und Jannik erhöhten auf 8:0. Nach 14:38 erzielt Anna durch ein weiteres Tor den 9:0 Endstand.

Beim neunten Spiel des Turniers konnte Grafing mit einem Ergebnis von 8:5 seinen vierten Sieg einfahren. Anzing und Blumenau trennten sich im letzten Spiel mit 8:2.

Unser Team hatte in den ersten beiden Spielen sehr viele Chancen, die sie jedoch zu oft liegen ließen. Die Bälle kamen nicht gezielt genug aufs Tor oder es fehlte der Druck hinter dem Ball. Im dritten und vierten Spiel war dann der Knoten geplatzt. Auch das Zusammenspiel klappte viel besser. Wir sahen einen ansehnlichen und erfolgreichen Handball. Das machte einfach Spaß. Am Schluss gab es noch Gummibärchen für alle.
Unser besonderer Dank geht wie immer an Trainer Danny, der die Mannschaft auf-/eingestellt und zu dieser Leistung gebracht hat. Des Weiteren danken wir Carla dafür, dass sie sich als Leihspielerin für die SG Blumenau zur Verfügung gestellt hat und sich schließlich sogar um einen nach einem Foul verletzten Mitspieler aus Blumenau kümmerte. Das nennt man Fairplay – leider nicht jedem Trainer und Spieler ein Begriff

Statistik:
Es wurden insgesamt 120 Tore geworfen.
Davon erzielte unser Team 25 Treffer.
Unsere Torschützen: Jana 5, Anna 4, Johanna 3, Julian M. 3, Maya 3, David 2, Anni 1, Carla 1, Jannik 1, Lukas 1, Moritz 1






Turnier der männlichen E-Jugend in München am 03.03.2018

Turnier der männlichen E-Jugend in München am 03.03.2018

Am Samstag, 03.03.2018 ging es zum Turnier der männlichen E-Jugend nach München. Gastgeber war die HSG München-West. Angemeldet waren 13 Jungs der HSG NE/O, doch Grippewelle, Magen-Darminfekte und Verletzungen schrumpften unser Team auf 6 Spieler (David, Jannik, Julian A., Julian M., Luis und Simon) zusammen – eigentlich zu wenig, um eine komplette Mannschaft stellen zu können. So mussten wir heute beim Gegner wildern. Turnierbeginn war heute erst um 13.00 Uhr und unsere Mannschaft war gleich im ersten Spiel gefordert.

Im ersten Spiel erwartete uns das Team des Gastgebers, die HSG München-West. Unsere HSG NE/O wurde von einem Spieler des Teams aus Allach unterstützt. Unsere Startaufstellung von links außen nach rechts außen lautete Luis, Simon, Julia M., Julian A., Luka (Gastspieler) und David, Jannik steht im Tor. Unsere Mannschaft fand schwer ins Spiel. Die Abwehr hatte sich noch nicht gefunden und es stand nach 2 Minuten bereits 2:0 für den Gegner. Jannik konnte im Tor nichts tun, denn die Würfe kamen hoch und das Tor war nicht abgehängt, wie es bei E-Jugend-Spielen Standard ist. Julian M. verwandelte nach 2,5 Minuten zum 2:1. Doch die HSG München-West zog mit 4:1 davon. Nach 4 Minuten verkürzt Simon auf 4:2. Wieder ein Tor für München-West und es steht 5:2. Foul gegen Lukas. Nach dem Freiwurf kommt Simon zum Abschluss, doch der Torwart hält. Erst nach knapp 10 Minuten fällt das nächste Tor. Julian A. verwandelt seinen Wurf zum 5:3. Eine halbe Minute später erhöht München-West auf 6:3. Unsere Abwehr ist jetzt konzentriert und lässt nichts mehr zu. Stattdessen kommen wir zu Chancen. Simon tritt nach 11 Minuten zum 6:4. Gleich darauf fällt das 6:5, geworfen von Julian A. Wenig später Abschlüsse von Simon und Julian M., doch der Torwart hält. In der 14. Minute der Ausgleich durch Julian M. Nach 15,5 Minute geht die HSG NE/O erstmals durch ein Tor von Simon in Führung. Es steht 6:7. Doch im Gegenangriff der Ausgleich. Durch ein weiteres Tor nach 16:13 geht der Gegner erneut in Führung. Im Gegenangriff schließt David ab. Leider knallt der Ball nur an den Pfosten. Das Spiel sollte eigentlich aus sein, doch Julian A. schafft nach 17:19 den Ausgleich zum 8:8. „Warum pfeifst du das Spiel nicht ab?“, fragt Thomas den Schiedsrichter. „Weil wir bei uns spielen!“, so die Antwort des Spielleiters. Und so kommt es, wie es kommen muss, die HSG München-West gewinnt das Spiel nach 18 Minuten durch einen weiteren Treffer mit 9:8.

Nach nur einem Spiel Pause, das MTV 79 München gegen Allach mit 10:8 gewann, spielten unsere Jungs gegen Forstenried. Diesmal borgten wir uns vom MTV 79 München den Torwart aus, sodass in unserer Startaufstellung Luis, Simon, Julian M., Julian A., Jannik und David standen. Julian A. brachte die HSG schnell in Führung, doch nach einer Minute glich Forstenried aus. Im Gegenangriff konnten wir durch ein weiteres Tor von Julian A. erneut in Führung gehen. Luis schloss nach 2,5 Minuten ab, doch der Torwart konnte den Ball halten. Erst in der 5. Minute Treffer für die HSG. David erzielte durch einen schönen Sprungwurf das 3:1. Jannik schließt nach 6 Minuten ab, doch der Torwart verhindert den Treffer. Nach 7,5 Minuten ziehen die NE/Os durch ein Tor von Julian A. mit 4:1 davon. Es folgen weitere Abschlüsse von Julian A. und Jannik, die leider nicht zu weiteren Toren führen. Unsere Abwehr arbeitet sehr konzentriert und lässt kaum Abschlüsse des Gegners zu. Und wenn der Ball doch einmal in Richtung Tor kommt, ist „unser“ Torwart zur Stelle. Erst nach knapp 11 Minuten muss er hinter sich greifen. Es steht 4:2. Doch im Gegenangriff folgt das 5:2 durch einen Treffer von Julian M. Eine Minute später können die Forstenrieder durch das 5:3 wieder etwas aufschließen. Julian A. wirft nach 14 Minuten auf das Forstenrieder Tor, doch der Torwart hält. In der 16. Minute wird es noch einmal eng. Es steht 5:4. Jetzt heißt es noch einmal konzentrieren und hinten nichts mehr anbrennen lassen. Jannik schließt in der 17. Minute ab, doch wieder hält der Torwart den Bau. Kurz vor Schluss wird Julian M. gefoult. Der Schiedsrichter entscheidet auf Penalty. Julian M. tritt an und verwandelt souverän. Das Spiel endet 6:4 für die HSG NE/O.

In der Zwischenzeit gewann der MTV 79 München sein zweites Spiel gegen die HSG München-West mit 9:1. Forstenried musste sich mit 4:12 gegen Allach geschlagen geben. Dann waren unsere Jungs gegen MTV 79 München an der Reihe. Wir starteten mit der gleichen Formation wie im 2. Spiel. Diesmal unterstützte uns ein Torwart von Allach. Der MTV ging mit zwei Toren in Führung. Doch durch zwei Tore von Julian M. konnten die NE/Os ausgleichen. Es folgte eine Drangphase des MTV und unsere Abwehr hatte so seine Probleme damit. Schließlich stand es nach 6,5 Minuten 2:6. Eine Minute später traf David für unser Team zum 3:6. Wieder erhöhte der MTV auf 3:7. Julian M. kann nach 9 Minuten auf 4:7 verkürzen. Julian A. und David kommen zum Abschluss, aber sie scheitern am Torwart des MTV. Stattdessen trifft der MTV zum 4:8. Nach 12,5 Minuten erzielt Simon einen Treffer und es steht 5:8. David hämmert den Ball erneut gegen das Aluminium. Simons Abschluss wird vom Torwart vereitelt. Stattdessen verwandelt der MTV zum 5:9. Unsere Jungs halten weiter dagegen, das Glück ist ihnen jedoch weiter nicht hold. Julian M. und David können den Ball erneut nicht im Tor des MTV unterbringen. Nach 16:41 erhöht der MTV schließlich auf 5:10. Im Gegenangriff erzielt Julian M. das 6. Tor für die HSG. Mit der Schlusssirene Penalty für den MTV. Der MTV verwandelt zum 6:11 Endstand. In diesem Spiel war für unsere Jungs mehr drin. Derer Chancen gab es genug, aber die Auswertung!

Bevor unser Team das letzte Spiel bestritt, gewannen Allach gegen HSG München-West mit 18:8 und MTV 79 München gegen Forstenried 9:3. Unsere Jungs wurden wieder vom Torwart des MTV 79 München unterstützt. Unsere Aufstellung von links nach rechts war in diesem Spiel: Jannik, Simon, Julian M., Julian A., David und Luis. Zu diesem Spiel gibt es nicht wirklich viel zu sagen. Drei Spiele steckten unseren Jungs bereits in den Knochen, denn ein Wechselkontingent gab es heute nicht. Allach hatte bis hierhin sehr stark gespielt. Allach ging schnell mit 2:0 in Führung. Nach 3 Minuten konnte Julian A. auf 2:1 verkürzen. Es fielen zwei weitere Tore für Allach. Julian M. erzielte das 4:2 für die HSG. Doch ab jetzt ging nicht mehr viel zusammen für unsere NE/Os. Zwar erarbeiteten sich unsere Jungs immer wieder Chancen, die Tore machten aber die anderen. So waren die Allacher nach knapp 11 Minuten mit 12:2 uneinholbar davongezogen. In der 12. Minute traf Julian A. zum 12:3. Nach 2 weiteren Toren für Allach stand es 14:3. Die Beine waren schwer, jeder Schritt tat weh. Das merkte man unseren Jungs an. Julian A. traf nach 15:06 schließlich noch zum 14:4 und damit zum Endstand.

Im letzten Spiel des Tages trennten sich die HSG München-West und Forstenried mit 7:7.

Unser Team hatte im ersten Spiel Startschwierigkeit, wurde dann aber besser im Angriff und in der Abwehr. Am Ende ging unseren Jungs leider die Luft aus. Aber, wer will es ihnen heute verdenken. Jedem einzelnen von ihnen steckten letztlich 72 Minuten Spielzeit in den Knochen. Spätestens seit heute wissen wir, wie wichtig eine Ersatzbank ist. Nun gilt es, zum letzten Turnier vor Saisonende am 17.03.2018 wieder Kraft zu tanken und fit zu werden.

Wir danken unseren Jungs, die heute angetreten sind und alles gegeben haben. Ein ganz besonderer Dank geht auch an die Jungs der gegnerischen Mannschaften, die heute bei uns ausgeholfen haben. Natürlich danken wir auch Thomas, der gestern erst wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde und eigentlich seine Stimme schonen sollte. Wie das funktioniert hat, bei einem so emotionalen Sport wie Handball, könnt ihr euch ja denken. Nach dem dritten Spiel war die Stimme jedenfalls fast weg.

Statistik: Es wurden insgesamt 159 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 24 Treffer – 1 Treffer mehr als beim Turnier in Ebersberg.

Unsere Torschützen: Julian A. 9, Julian M. 9, Simon 4, David 2

Erfolgreiches Heimturnier unserer gemischten E-Jugend

Erfolgreiches Heimturnier unserer gemischten E-Jugend

Am 25.02. hatten unsere Mädels und Jungs der E-Jugend keine weite Anreise. Dieses Mal wurde zu Hause in der Zwergerhalle gespielt. Zu Gast waren unsere künftigen Mitstreiter vom TSV Brunnthal, der TSV Haar, die SG Süd/Blumenau und der TSV Schliersee.

Wie bei jedem Heimturnier war der HSG NE/O Kader stark besetzt. Insgesamt 15 Spielerinnen und Spieler (Anfänger und Fortgeschrittene) standen in orangenen Trikots in der Halle und machten sich ausgiebig warm. Die Vorfreude war wie immer groß und alle konnten es kaum erwarten endlich auf der Platte zu stehen. Schon beim Aufwärmen fiel auf, dass der Hallenboden heute mehr Ähnlichkeit mit einer Eisfläche als mit einem Handballspielfeld hatte. Es war unglaublich rutschig und es fehlte der notwendige Grip. Die anstehenden Begegnungen standen also unter dem Motto „Handball on Ice“ und der Hoffnung, dass alle Kinder mit den widrigen Bedingungen zurecht kommen würden.

Im Eröffnungsspiel gegen den TSV Brunnthal dauerte es dann ziemlich lange bis unsere HSG die richtige Einstellung gefunden hatte. Zunächst konnten die Brunnthaler mit 1:2 in Führung gehen. Es wirkte noch etwas unkoordiniert und schleppend, was unsere NE/Os da auf dem Feld zeigten. Vom Abwehrverhalten bis hin zum Torabschluss lief es nicht wirklich gut. Doch dann gelang David der Ausgleich zum 2:2 und es ging ein Ruck durch die Mannschaft. In den letzten Minuten machten unsere Orangenen aus dem Rückstand eine 6:2 Führung und konnten so zum ersten Sieg des Tages schlittern.

Ab jetzt ließen unsere Mädels und Jungs absolut nichts mehr anbrennen und setzten sich auch gegen die drei anderen Teams klar durch.

Ergebnisse:
HSG NE/O gegen TSV Haar 11:3
HSG NE/O gegen SG Süd/Blumenau 10:1
HSG NE/O gegen TSV Schliersee 21:0

Es war also ein sehr erfolgreicher Vormittag. Unsere NE/Os konnten insgesamt 48 Tore erzielen und haben dank starker Abwehrleistung nur 6 Gegentreffer kassiert. Alle 15 Spielerinnen und Spieler haben aufs Tor geworfen und 11 konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Das war eine tolle Teamleistung!

Ein ganz großes DANKESCHÖN geht an die fleißigen Helfer, die diesen Heimspieltag so tatkräftig unterstützt haben! Danke fürs Aufbauen, Vorbereiten, Verkaufen, Aufräumen, Kampfgericht machen, Pfeifen und und und… Ihr wart super!!!

Es haben gespielt: Jana, Anna, Moritz, Johanna E., Maya, Simon, Jasin, Marcel, Julian M., Jannik, Julian A., David, Carla, Nikolai und Lukas

Coaches: Maria und Danny











Turnier der männlichen E-Jugend in Ebersberg

Turnier der männlichen E-Jugend in Ebersberg

Am Samstag, 03.02.2018 ging es zum Turnier der männlichen E-Jugend nach Ebersberg. Unsere Mannschaft trat krankheitsbedingt stark ersatzgeschwächt an. Dabei waren David, Jannik, Joshi, Julian A., Leonard, Luis, Lukas, Marcel, Moritz und Nikolai. Turnierbeginn war 9.00 Uhr, doch das erste Spiel unserer Jungs war erst 9.40 Uhr angesetzt.

Die HSG NE/O bestritt ihr erstes Spiel gegen Kirchheim. In unserer Startelf standen Luis, Moritz, Julian A., Joshi, Leonard und Nikolai, im Tor Jannik. Los ging es mit einem vielversprechenden Abschluss von Julian A., der leider vom Kirchheimer Torwart gehalten wurde. Das erste Tor fiel schließlich für Kirchheim nach nur 40 Sekunden. Doch bereits im Gegenangriff konnte Julian A. ausgleichen. Das Spiel ging rauf und runter. Die Kirchheimer warfen nun Tore im Minutentakt, sodass es nach 6 Minuten 1:5 stand. Das lag nicht daran, dass von unseren Jungs nichts kam. Weit gefehlt. Auch sie suchten den Abschluss und erarbeiteten sich viele Torchancen. Die Bälle konnten jedoch entweder vom Torwart abgewehrt werden oder verfehlten das Tor knapp. Nach 6:18 konnte Julian A. auf 2:5 verkürzen. Kirchheim zog jedoch durch zwei weitere Tore mit 2:7 davon. Trainer Thomas nutzte sein Wechselkontingent und brachte zur Mitte der Spielzeit frische Spieler. Unser Team bewies Moral und kämpfte weiter. David traf zum 3:7 in der 10. Minute. Moritz schloss zweimal ab, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Die HSG leistete eine gute Abwehrarbeit und ließ kaum noch Torchancen für Kirchheim zu. Die restlichen Würfe parierte Jannik. In der 13. Minute verkürzte Luis auf 4:7. Einem Angriff von Kirchheim folgte das 4:8 in der 15. Minute. Das Spiel endete mit 5:8 nach einem Tor von Julian A. in der 17. Minute.

In unserem zweiten Spiel hieß der Gegner FC Bayern. Diesmal spielten David, Moritz, Joshi, Leonard, Luis und Julian A. von Beginn an. Im Tor stand wieder Jannik. Der erste Angriff der Bayern brachte bereits das erste Tor. Während Moritz noch am Torwart der Bayern scheiterte, verwandelte Julian A. einige Sekunden später zum 1:1. Bayerns Nr. 2 warf weitere 2 Tore und es stand nach 2:05 3:1 für den FCB. Joshi und David kamen zum Abschluss, aber die Bälle waren nicht platziert genug, um den Schlussmann der Bayern zu überwinden. Nach 5:45 der Anschlusstreffer zum 3:2 von Julian A. In der 8. Minute entschied der Schiedsrichter auf Penalty für den FC Bayern. Der Bayernspieler schließt jedoch mit einem Sprungwurf ab, was nicht regelkonform ist. Kein Tor für den FCB. Während unsere Mannschaft ihr Kurzpassspiel aufzieht und alle am Spiel teilhaben dürfen, arbeiten die Bayern mit langen Pässen. Der Torwart wirft den Ball weit nach vorn, wird vom Spieler mit der Nr. 2 gefangen und i. d. R. verwandelt. Unseren Jungs fehlt bei ihren Abschlüssen weiterhin die Präzision bzw. das nötige Glück. Zwei Torwürfe von Moritz sowie einer von Julian A. und Lukas werden abgewehrt. So steht es nach 12. Minuten 7:2 für Bayern. In der 14. Minute erneut Penalty für den FCB, ausgeführt von der Nr. 2. David im Tor ist leider chancenlos. Trotz weiterer Torwürfe von Julian A. und Moritz endet das Spiel durch ein weiteres Tor der Bayern schließlich mit 9:2. Schade, denn das schönere Handballspiel haben eindeutig unsere Jungs abgeliefert.

Auf Neuperlach traf die HSG im dritten Spiel. In unserer Anfangsformation standen diesmal Luis, Moritz, Jannik, Leonard, Nikolai und David, im Tor spielte Julian A. Das erste Tor des Spiels erzielte David mit einem schönen Sprungwurf, doch der SVN gleicht aus und verwandelt zwei weitere Würfe zum 1:3. Trotz Abschlüssen von Jannik, Moritz und Luis landet erst nach 4:08 ein weiterer Wurf von Jannik im Tor des Gegners. Es steht 2:3, doch es vergehen gerade einmal 40 Sekunden und Neuperlach zieht mit 2:5 davon. Luis kann auf 3:5 verkürzen, aber im Gegenangriff erneutes Tor für den SVN. Nach knapp 6 Minuten kommt die HSG durch ein Tor von David wieder auf 4:6 heran. Julian A. kann einen Wurf der Neuperlacher nach 6:22 abwehren, doch in der 8. Minute nächster Treffer für den SVN. Thomas wechselt wieder durch. Für Julian A. geht Lukas ins Tor. Moritz wird durch Joshi, Luis durch Julian A. und Nikolai durch Marcel ersetzt. Weitere 4 Tore fallen, sodass es nach 10:43 4:11 für Neuperlach steht. Das 5:11 wirft Julian A. Es folgen weitere Abschlüsse von David und Moritz leider ohne zählbaren Erfolg. Stattdessen heißt es 5:13 für Neuperlach. Erst in der 14. Minute fällt ein Tor für die HSG NE/O – verwandelt von Julian A. Julian A. wirft noch 2 weitere Tore, doch der SVN zieht jeweils nach. Nach 15:20 steht es 8:15. Moritz verkürzt durch einen weiteren Treffer auf 9:15. Wenige Sekunden vorm Schluss landet ein Ball der Neuperlacher noch einmal in unserem Tor. Das Spiel endet mit 9:16. Der SVN war heute einfach die bessere Mannschaft. Besonders hervorzuheben sind der Torwart und der Spieler mit der Nummer 9. Zwischen der 5. und der 11. Minute sind die Neuperlacher uneinholbar davongezogen. Ihr habt Moral bewiesen und weitergekämpft. Hieraus resultierte auch eine gelbe Karte gegen Luis, da die Nr. 9 des SVN nur durch ein Foul zu stoppen war.

Im letzten Spiel ging es für unsere Mannschaft gegen den Gastgeber aus Ebersberg. Zu Beginn standen Jannik, Nikolai, Julian A., Leonard, David und Luis auf dem Platz. Komplettiert wurden sie durch Marcel im Tor. Das erste Tor fällt erst nach 1:40, geworfen von Julian A. 1:0 für die HSG NE/O. Bereits im Gegenangriff gleicht Ebersberg aus. Den nächsten Ball der Ebersberger nach 2:35 kann Marcel parieren. Das Spiel ist von einer starken Abwehrleistung beider Mannschaften geprägt. Erneute Führung für unsere Jungs durch ein Tor von Julian A. nach 3:30. Doch wieder gleichen die Ebersberger aus. Nun geht erstmals Ebersberg in Führung. Unsere Jungs werfen auf das gegnerische Tor, aber keiner der Würfe von Julian A., David und Nikolai landen im Netz. Stattdessen zieht Ebersberg durch zwei Tore mit 5:2 davon. Joshi löst Marcel im Tor ab und kann sich gleich bewähren. Unsere HSG beginnt ihre Aufholjagd. Julian A. wirft 2 Tore, 1 weiteres Tor Jannik und es steht nach 11:40 5:5. Penalty für Ebersberg, doch Joshi hält. Nikolai sucht den Abschluss, aber der Torwart der Ebersberger hält. Nach 13,5 Minuten geht Ebersberg wieder in Führung. Im Gegenangriff gleicht Julian A. aus. Joshi hält weiter gut und damit unsere Jungs im Spiel. Die NEOs versuchen weiter, in Front zu gehen, doch weder David noch Jannik können den Ball im Ebersberger Tor unterbringen. Böses Foul gegen David, doch statt Penalty wird nur auf Freiwurf entschieden. Unsere Jungs haben den Ball und es sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Julian A. zieht ab und der Ball schlägt nach 16:57 im Tor von Ebersberg ein. Der Einsatz hat sich gelohnt. Das letzte Spiel kann die HSG NE/O mit 7:6 für sich entscheiden.

Zwar war für unsere Jungs in Ebersberg heute nicht viel zu holen, aber Kopf hoch Jungs, beim nächsten Turnier läuft es bestimmt besser.

Nach dem Turnier gab es noch Grund zum Feiern. Trainer Thomas feierte am 02.02.2018 Geburtstag und so gab es in der Kabine Kuchen für alle. Wir gratulieren Thomas, wünschen ihm weiterhin alles Gute und danken ihm, dass er sich trotzdem auf den Weg nach Ebersberg gemacht hat, um unsere Jungs zu coachen.

Statistik: Es wurden insgesamt 165 Tore geworfen. Davon erzielte unser Team 23 Treffer. Gemessen an ihren Chancen waren das heute leider zu wenig.

Unsere Torschützen: Julian A. 15, David 3, Jannik 2, Luis 2, Moritz 1

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

Mit einem großen Ziel vor Augen ging es mit 11 Mädels gut besetzt am Sonntag zum letzten weiblichen E-Jugend-Turnier in dieser Saison nach Ebersberg. Es galt auch dieses Mal alle Spiele für sich zu entscheiden und somit ohne einen einzigen Punktverlust die Saison abzuschließen.

Gleich der erste Gegner stellte unsere Mädels dann auch ordentlich auf die Probe. Durch eine konsequente Abwehrleistung hielten sie die Ismaninger Mädchen lange Zeit sehr gut in Schach, waren aber leider auch nicht in der Lage den Ball für sich zu gewinnen. Schließlich gingen die Gegner nach 6 Minuten auch noch in Führung. Dadurch wurden unsere etwas müde wirkenden Mädels dann doch wach gerüttelt und konnten kurze Zeit später ausgleichen. Leider gelang es durch ein paar Fehlwürfe nicht, den Spielstand eindeutig zu klären, so dass es kurz vor Ende der Spielzeit schließlich 4:3 für die HSG stand und die Zuschauer bis zum Ende zittern mussten. Doch in den letzten Spielminuten zeigten unsere Mädchen wieder eine sehr gute Abwehrleistung, die mit dem Sieg belohnt wurde.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Forstenried. Diese Gegnerinnen bereiteten unserer Mannschaft keine ernsthaften Schwierigkeiten. Erst in der 12. Spielminute kam der erste Wurf der gegnerischen Mannschaft auf unser Tor, den unsere Torfrau mit ein tollen Parade abwehren konnte. Unsere Mädels zeigten sich in diesem Spiel sehr wurffreudig, konnten aber ganze 14 Würfe nicht im Tor unterbringen und so endete es schließlich mit einem 7 : 1 für die HSG Neo.

Beim dritten Gegner, dem TSV Allach 09 galt es zwei größere Spielerinnen in Schach zu halten und ihnen so wenig Gelegenheit wie möglich zu geben, ihren körperlichen Vorteil auszunutzen. Dies gelang unserer Abwehr abermals sehr gut, indem die Spielerinnen teilweise schon an der Mittellinie behindert wurden. Auch dieses Spiel konnte klar mit 7:2 gewonnen werden.

Im letzten Spiel traten unsere Mädels noch gegen den Gastgeber aus Ebersberg an. Von Beginn an machten sie viel Druck auf das gegnerische Tor und lagen nach kurzer Zeit schon 4:0 in Führung. Die Ebersbergerinnen ließen das jedoch nicht auf sich sitzen und zeigten sich kämpferisch. Durch eine hervorragende Leistung unserer Torfrau, konnte dann aber auch das letzte Spiel mit 6:3 für uns entschieden werden.

Damit beendet die weibliche E-Jugend ihre Saison mit vier gewonnenen Turnieren ohne einen einzigen Punktverlust!

Herzlichen Glückwunsch Mädels für diesen tollen Turniersieg und die herausragende Mannschaftsleistung in dieser Saison!!!

Es spielten: Anna, Johanna E., Jana, Carla, Anni, Johanna H., Aurelia, Maya, Maxima, Carolina, Carina

Coaches: Maria und Danny





Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Herren 1 gegen SG SHV/UHC Salzburg II: Guter Start ins neue Jahr!

Das neue Jahr startete genau so gut für die Herren I der HSG, wie das letzte endete – mit einem Sieg. Das Spiel war gekennzeichnet von zwei grandiosen Debuts. Nicht nur hatte Alvin Bernt sein erstes Spiel für die Herren I, sondern auch Martin Hörger hatte ein Debut der besonderen Art für einen Torhüter. Er hat das Unmögliche möglich gemacht und ein Tor geworfen, als die Salzburger das Tor frei ließen. Was zuerst nicht wie ein Treffer aussah und auch von Martin mit dem Ausruf „Scheiße“ begleitet wurde, landete letztendlich im Tor und wurde entsprechend gefeiert.

Vor uns hatte bereits die Damen I ein packendes Spiel abgeliefert und wir waren entschlossen uns dem anzuschließen, gerne jedoch etwas deutlicher. Da wir mit 14 Mann angetreten waren und dies eines unserer letzten Heimspiele in der alten Halle war, waren die Ansagen vor dem Spiel deutlich: Hinten aggressive 6:0 Deckung und vorne ruhigen vernünftigen Handball durchziehen.

Gesagt, getan und wir starteten das Spiel mit einer, nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, stabilen Abwehr in das Spiel. Selbst im Angriff – eigentlich eine unserer Schwachstellen – wurde mit Verstand Handball gespielt und die Chancen gut genutzt. Nachdem wir uns zu Beginn der ersten Halbzeit einen angenehmen Vorsprung von 6 Toren (10:4) erarbeitet hatten, kamen uns die zwei großen K’s in den Weg. Konzentration und Kondition. Hinten stand die Abwehr plötzlich nicht mehr so gut wie am Anfang und vorne häuften sich die unnötigen Ballverluste und vergebenen Chancen. Auch waren wir kurzzeitig davon verwirrt, dass der Gegner mit einer 5:1 Deckung verteidigte, was zu noch mehr Fehlern führte.

Das endete darin, dass unser Vorsprung zu schmelzen begann. Aber wir retteten uns in die zweite Hälfte und starteten wieder gut ins Spiel. Siegesluft geschnuppert, ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen und fuhren relativ souverän den Sieg ein (29:24).

Es spielten:
Felix Apelt, Martin Hörger (beide Tor) (1), Philipp Münch (2), Maximilian Hofbauer (2), Michael Thade (3), Christoph Helm, Christoph Mempel (1), Maximilian Pöppel (2), David Baumann (3), Valentin Voigt (4), Thomas Wang (2), David Techmer (2), Alvin Bernt (3/1).