physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Schlagwort: SV München Laim

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Nach den Pleiten der vergangenen Wochenenden wollten die Damen dieses Mal endlich wieder einen Sieg einfahren. Nach dem  Krimi im Hinspiel war jedoch allen klar, dass das nicht einfach werden würde. Trotzdem oder gerade deshalb starteten alle topmotiviert  in das letzte Spiel in der alten (für uns eigentlich neuen, naja.. ) Halle. In der 1. Halbzeit deuteten alle Anzeichen wieder auf ein nervenzehrendes Spiel hin. Die Mannschaften schenkten sich gegenseitig nichts und so ging es Tor um Tor voran, ohne dass sich eine Partei absetzen konnte. Zumindest verabschiedete sich die HSG mit einem wunderschönen Kreisanspiel und der damit erlangten Führung (15:14) in die Halbzeitpause.

Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf von Linksaußen
Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf

In der Pause dann nochmal kurz erklären lassen, was unter „rechts bleiben“ als Vorgezogener genau gemeint ist um dann wieder voll durch zu starten. Und dann lief es endlich wie geplant und wir konnten uns vor allem auch durch viele sehr schöne Tore am Kreis bis auf 7 Tore absetzen.  Erst dann legten wir wieder eine kleine Pause ein und ließen die Gegner nochmal auf 3 Tore aufrücken. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich gefährdet und so hieß der Sieger am Ende HSG Ne/O II mit einem Spielstand von 27:22.

Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch
Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch

Vielen Dank an dieser Stelle auch mal wieder an unseren (noch) Aushilfscoach Philipp. Mit etwas Rückhalt auf der Bank ist doch alles gleich ein bisschen entspannter 🙂

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor): Tete (3/1), Vroni (4), Nicy (3/2), Tina (1), Maria (2), Sandra (2), Laura, Jana (4), Chrissi, Karin (7).

Damen 2 machen den Handball–Krimi perfekt: 21:22 Sieg gegen Laim III

Damen 2 machen den Handball–Krimi perfekt: 21:22 Sieg gegen Laim III

Was für ein Spiel!

Die fast vollständige Damen 2 traf an einem verregneten Sonntagabend auf die dritte Damenmannschaft des SV München Laim – doch nach den ersten 15 Minuten hätte man den Abend wohl lieber auf der Couch verbracht: Nach anstrengenden ersten Minuten und frühen Verwarnungen des Unparteiischen, konnte man erst in der 18. Minute den Ausgleich erreichen. Eines der grössten Probleme war die Chancenverwertung im gegnerischen Tor – schieben wir dieses „Manko“ mal auf die Zuversicht, das Gesicht der ausgeliehenen Torhüterin bereits im vorangegangenen Landesligaspiel des SV München Laim häufiger gesehen zu haben. 😉
Mit einem 10:9 ging es in die Halbzeit.
Nun hieß es noch einmal Kräfte sammeln und das Mantra wiederholen: „Mädels, WIR gewinnen heute!“
Doch nach der Halbzeitpause taten wir genau das Gegenteil: die Gegner konnten dank schlechter Abwehrleistung immer wieder punkten – auch wenn unsere Kreisspielerin Karin ihr notgedrungenermaßen neues Aushilfs–Amt als Torhüterin hervorragend ausführte!
In der 46. Minute zeigte die Anzeigetafel 19:14 für die Gastgeber.
In der Auszeit wurden die Siegesziele noch einmal „angepasst“: So hoch wollte man das Spiel auf keinen Fall verlieren, das Team musste die letzten 14 Minuten noch einmal richtig zusammenrücken und beweisen, dass wir dieses Spiel nur gemeinsam ordentlich zu Ende bringen können.
In den letzten Minuten schwitzen nicht nur die Spielerinnen auf dem Feld, sondern auch jene auf der Bank und auf der Zuschauertribüne, denn die Damen 2–Mädels geben ein solches Spiel schließlich nicht einfach aus der Hand! Dank einigen tollen Anspielen an unsere hervorragende Aushilfe Verena (vielen Dank an dieser Stelle für deinen „Rettungseinsatz“!!) und schnellen Gegenstößen stand in der 58. Minute 21:21 auf der Anzeigetafel! Ein letzter Gegenstoß brachte uns letztendlich nach einem harten Kampf und mit viel Teamgeist zum 21:22 Sieg!
Nach dem Spiel war der Jubel riesengroß! Aus–Aus–Auswärtsiiiieg!

Es spielten:
Karin Erbe (Tor), Anita Tauber, Veronika Barta (1), Nicole Wassermann (1/2), Maria Münster (4), Sandra Schmelz, Julia Barth, Verena Rölz (6), Doro Därr (1), Christine Jula (2), Teresa–Lynn Brunner (5)