physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.

Schlagwort: weiblich

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Es geht aufwärts – Damen II gewinnt gegen den SV München Laim 27:22

Nach den Pleiten der vergangenen Wochenenden wollten die Damen dieses Mal endlich wieder einen Sieg einfahren. Nach dem  Krimi im Hinspiel war jedoch allen klar, dass das nicht einfach werden würde. Trotzdem oder gerade deshalb starteten alle topmotiviert  in das letzte Spiel in der alten (für uns eigentlich neuen, naja.. ) Halle. In der 1. Halbzeit deuteten alle Anzeichen wieder auf ein nervenzehrendes Spiel hin. Die Mannschaften schenkten sich gegenseitig nichts und so ging es Tor um Tor voran, ohne dass sich eine Partei absetzen konnte. Zumindest verabschiedete sich die HSG mit einem wunderschönen Kreisanspiel und der damit erlangten Führung (15:14) in die Halbzeitpause.

Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf von Linksaußen
Linksaußen Sandra Schmelz genießt ihre Freiheit beim Wurf

In der Pause dann nochmal kurz erklären lassen, was unter „rechts bleiben“ als Vorgezogener genau gemeint ist um dann wieder voll durch zu starten. Und dann lief es endlich wie geplant und wir konnten uns vor allem auch durch viele sehr schöne Tore am Kreis bis auf 7 Tore absetzen.  Erst dann legten wir wieder eine kleine Pause ein und ließen die Gegner nochmal auf 3 Tore aufrücken. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich gefährdet und so hieß der Sieger am Ende HSG Ne/O II mit einem Spielstand von 27:22.

Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch
Rückraumspielerin Teresa-Lynn Brunner setzt sich über Außen durch

Vielen Dank an dieser Stelle auch mal wieder an unseren (noch) Aushilfscoach Philipp. Mit etwas Rückhalt auf der Bank ist doch alles gleich ein bisschen entspannter 🙂

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor): Tete (3/1), Vroni (4), Nicy (3/2), Tina (1), Maria (2), Sandra (2), Laura, Jana (4), Chrissi, Karin (7).

New-by-laugh, Handball macht Spaß! (D3)

New-by-laugh, Handball macht Spaß! (D3)

Das Jahr hat schon ein paar Tage auf dem Buckel und die Saison nähert sich dem Ende. Wie ist es unseren Damen 3 der HSG NEO ergangen? Nach dem Start ins neue Jahr gegen Ost außer Konkurrenz und einem Unentschieden, folgten zwar zwei Niederlagen gegen Brunnthal und Bayern, aber gegen Letztere war es verdammt knapp und gegen Erstere eine deutliche Steigerung gegenüber dem Hinspiel. In Haar holte uns leider das alte Problem der Kondition am Schluss ein, die letzten 5 Minuten wurde das bis dahin sehr ausgeglichene Spiel dann doch noch aus der Hand gegeben. Positiv: Es waren nur die letzten 5 Minuten, nicht 15. Dann der Sieg gegen Unterhaching, Derby-Time, über die letzten Jahre konnten wir uns gegen unseren Nachbarn stetig steigern, diese Saison gingen beide Spiele an uns.

Und nun? 18.03.18, Auswärtsspiel in Neuperlach, die halbe Mannschaft vorher schon in Trostberg mit den Damen 4 und Teile den Samstag in den Beinen mit den Damen 2, gelebte HSG!

Mit 11 Spielerinnen standen unsere Damen 3 auf der Platte in der Quiddestraße. Der Boden sah gut aus, nur irgendwie schien es die Tage vorher einen Schießwettkampf? dort gegeben zu haben, lagen doch lauter Bleikügelchen auf dem Spielfeld. Rutschig war es dadurch nicht und auf der Bank über der Heizung ans Fenster gelehnt war es auch keinem zu kalt. Nach kurzer Gewöhnung an die roten Linien auf schwarzem Grund und dem Spielfeld bis 2mm vor der Bank starteten unsere Frauen richtig gut durch. Es fiel gleich mal das 0:1 und das konnte bis auf ein 0:4 ausgebaut werden, bis dann den Neuperlacher Damen das 1:4 gelang. Unser Trainer Philipp Münch hatte uns in der Kabine eingeschworen, die Rückraumwürfe zu unterbinden: „Geht Ihnen zwei Schritte entgegen, so dass sie keine vollen 3 Schritte anlaufen können“. Nun: gesagt, getan. Die Abwehr war großartig. Es wurde geschoben, der gegnerische Kreis quasi nie anspielbar stehen gelassen und den Rückraumkreuzen der Neuperlacher durch konsequentes Draufgehen der Zahn gezogen. Und wenn es mal läuft, dann richtig, unsere Torhüterin Heide Lüttich, endlich wieder fit, holte dann auch noch die übrigen Rückraumwürfe vom Himmel und ließ von Außen keinen Ball rein. So stand es dann bald 1:8. Uns stand eine sehr offene Abwehr gegenüber und so kamen die NEO Frauen immer wieder im 1 gegen 1 durch oder konnten durch schnelles Durchspielen Lücken herausarbeiten. Langsam fanden dann unsere Gegnerinnen auch ins Spiel und es fielen bis zur Halbzeit abwechselnd Tore bis zum Stand 5:13.

Die Halbzeitansprache war uns eine Freude, denn wir wurden gelobt, selten genug ;). Heute war der Zug zum Tor drin, eine motivierte Abwehr am Start und eine reaktionsstarke Torhüterin als Rückhalt da.

Die zweite Hälfte begann der SVN wieder neu motiviert und auch gleich mit einem Treffer. Aufwachen, Mädels! Ab da hatten sie aber unsere Aufmerksamkeit zurück, die Abwehr arbeitete konsequent weiter, der Angriff durchbrach stetig die gegnerischen Reihen. Auch in Unterzahl Anfang der zweiten Halbzeit konnten Tore erzielt und das eigene Tor verteidigt werden. Neuperlach stellt zwischenzeitig auf eine 5:1-Deckung um und nahm unsere Toni raus. Gut, Toni ist riesig, wir können das verstehen. Aber wir bedankten uns durch ein paar schnelle Tore durch die nun größeren Lücken am Kreis und durch gekonnte Anspiele unserer Mitte an den Kreis. Ein kleiner Hänger sollte dann aber doch noch folgen, der SVN konnte drei Tore in Folge aufholen, aber heute war es unser Spiel und die drei Tore wurden im Gegenzug schnell wieder gewonnen bis zum Spielstand 11:21. Die letzten Minuten gab es keine großen Veränderungen mehr am Abstand und unsere Damen 3 konnten den Sieg mit 15:26 nach Hause tragen.

Die Stimmung auf dem Spielfeld war sehr gut und auch bei unseren Gegnerinnen kam keine spürbare Frustration auf. Wir bedanken uns für das durchgehend sehr faire Spiel und den Spaß am Handball, der hier im Vordergrund stand.

Was gibt es noch zu sagen? Die 7m-Quote war mal wieder nicht so toll. Nur 2 von 6 getroffen. Die gute Abwehrleistung zeigt sich auch in den Verwarnungen auf unserer Seite: keine, nur einmal 2min wegen Abwehr im Kreis und Gegnerin eingehängt. Danke Karin fürs Unterstützen! Danke Familie Pöppel für die süßesten Momente und die Anfeuerung. Wir haben Euch gehört!

Jetzt steht nur noch ein Spiel aus und das wird natürlich? Gewonnen!

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Tina Rödel (2), Freya Zörntlein (3), Kornelia Kovacs (3/1), Anna Niedermeier (2), Maria Münster (6/1), Nadja Blanck (2), Carla Hofmann (1), Antonia Rohlfs (4), Johanna Pöppel, Ramona Denis (1).

Trainer: Philipp Münch, Betreuerin: Karin Erbe, Fans: The-Pöppel-Twins, Max Pöppel

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

wE spielt sich ohne Punktverlust durch die Saison

Mit einem großen Ziel vor Augen ging es mit 11 Mädels gut besetzt am Sonntag zum letzten weiblichen E-Jugend-Turnier in dieser Saison nach Ebersberg. Es galt auch dieses Mal alle Spiele für sich zu entscheiden und somit ohne einen einzigen Punktverlust die Saison abzuschließen.

Gleich der erste Gegner stellte unsere Mädels dann auch ordentlich auf die Probe. Durch eine konsequente Abwehrleistung hielten sie die Ismaninger Mädchen lange Zeit sehr gut in Schach, waren aber leider auch nicht in der Lage den Ball für sich zu gewinnen. Schließlich gingen die Gegner nach 6 Minuten auch noch in Führung. Dadurch wurden unsere etwas müde wirkenden Mädels dann doch wach gerüttelt und konnten kurze Zeit später ausgleichen. Leider gelang es durch ein paar Fehlwürfe nicht, den Spielstand eindeutig zu klären, so dass es kurz vor Ende der Spielzeit schließlich 4:3 für die HSG stand und die Zuschauer bis zum Ende zittern mussten. Doch in den letzten Spielminuten zeigten unsere Mädchen wieder eine sehr gute Abwehrleistung, die mit dem Sieg belohnt wurde.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Forstenried. Diese Gegnerinnen bereiteten unserer Mannschaft keine ernsthaften Schwierigkeiten. Erst in der 12. Spielminute kam der erste Wurf der gegnerischen Mannschaft auf unser Tor, den unsere Torfrau mit ein tollen Parade abwehren konnte. Unsere Mädels zeigten sich in diesem Spiel sehr wurffreudig, konnten aber ganze 14 Würfe nicht im Tor unterbringen und so endete es schließlich mit einem 7 : 1 für die HSG Neo.

Beim dritten Gegner, dem TSV Allach 09 galt es zwei größere Spielerinnen in Schach zu halten und ihnen so wenig Gelegenheit wie möglich zu geben, ihren körperlichen Vorteil auszunutzen. Dies gelang unserer Abwehr abermals sehr gut, indem die Spielerinnen teilweise schon an der Mittellinie behindert wurden. Auch dieses Spiel konnte klar mit 7:2 gewonnen werden.

Im letzten Spiel traten unsere Mädels noch gegen den Gastgeber aus Ebersberg an. Von Beginn an machten sie viel Druck auf das gegnerische Tor und lagen nach kurzer Zeit schon 4:0 in Führung. Die Ebersbergerinnen ließen das jedoch nicht auf sich sitzen und zeigten sich kämpferisch. Durch eine hervorragende Leistung unserer Torfrau, konnte dann aber auch das letzte Spiel mit 6:3 für uns entschieden werden.

Damit beendet die weibliche E-Jugend ihre Saison mit vier gewonnenen Turnieren ohne einen einzigen Punktverlust!

Herzlichen Glückwunsch Mädels für diesen tollen Turniersieg und die herausragende Mannschaftsleistung in dieser Saison!!!

Es spielten: Anna, Johanna E., Jana, Carla, Anni, Johanna H., Aurelia, Maya, Maxima, Carolina, Carina

Coaches: Maria und Danny





E-Jugend Mädels starten erfolgreich in die Rückrunde

E-Jugend Mädels starten erfolgreich in die Rückrunde

Beim ersten Turnier in 2018 trafen unsere Mädels der E-Jugend am 21.01.2018 in Laim auf die Teams des TSV Forstenried, TSV Ismaning II, FC Bayern und SV München Laim.

Nach der gelungenen Hinrunde (bislang ging noch kein Spiel verloren) freuten sich alle Orangenen auf die neue Herausforderung. Alle wollten ihr Können zeigen und die neu gewonnenen Mitspielerinnen in die Mannschaft integrieren.

Unsere Mädels zeigten schnell, dass sie über die Weihnachtsferien nichts verlernt haben und starteten souverän in das Turnier. Mit konsequenter Abwehrleistung hielten sie die Gegenspielerinnen vom eigenen Tor fern, eroberten den Ball und spielten sich durch Übersicht und schnelle Pässe viele Chancen heraus. Die Fans auf der Tribüne sahen viele schöne Tore und waren von der Teamleistung unserer Orangenen begeistert.
Die erfahrenen E-Jugend Mädels ließen nichts anbrennen und strahlten auf dem Feld viel Sicherheit aus. So kamen auch die jüngeren Mitspielerinnen immer besser ins Spiel und trauten sich immer mehr zu.

Es wurde ein sehr erfolgreicher Vormittag, denn unsere Mädels konnten alle ihre Spiele gewinnen und erzielten insgesamt 39 Tore bei nur 9 Gegentreffern.

Ergebnisse:
HSG NE/O gegen TSV Forstenried 10 : 2
HSG NE/O gegen TSV Ismaning II 10 : 3
HSG NE/O gegen FC Bayern 9 : 1
HSG NE/O gegen SV München Laim 10 : 3

Es hat richtig viel Spaß gemacht euch zuzuschauen!!!
So kann es weitergehen 😉

Es haben gespielt: Jana, Maya, Anna, Johanna E., Anni, Carla, Johanna H., Magdalena, Aurelia, Saida, Carolina und Carina

Coaches: Maria und Danny







So kann die Rückrunde starten!

So kann die Rückrunde starten!

Aber erst einmal hieß es 13:15 Treffpunkt und Abfahrt nach Österreich, Innsbruck. Nach knapp zwei Stunden waren dann alle Pinken voll motiviert in der Halle versammelt und das Spiel konnte starten.

Das einzige Positive der ersten 10 Minuten war jedoch, dass das erste Tor an unsere Damen ging. Die Abwehr fokussierte sich zu sehr auf den Kreis und ließ alle anderen Spielerinnen frei durchlaufen, sodass es dann 8:4 für die Gegner aus Innsbruck stand. Weiter sollten unsere Pinken die Innsbrucker aber nicht davon ziehen lassen.
Jetzt fassten sich die Neo Damen ein Herz und mit Kampf und vor allem besserer Absprache in der Abwehr zogen sie gleichauf. 10:10 stand es in der 17. Minute. Und mit zwei Toren Führung verabschiedeten sich die Pinken in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit lief dann besser bzw. sehr gut für unsere Damen I. Die Abwehr stand gut, die Torfrauen hielten alles, was zu halten war, und nach vorn wurde mit Druck gespielt. So konnten die Gasptgeber nur 7 Tore in der zweiten Halbzeit erzielen und unsere Pinken mit einem 21:30 den Weg nach Hause antreten. Außer dem Sieg gab es noch die ersten offiziellen Tore von Lara Ester (gleich 3 Stück) zu feiern. Und dann auch noch das 30! Das riecht nach einem Kasten. :D.

Es spielten:
Ivonne Brandeis, Susann Schmidt (Tor), Susanne Huhn, Ann-Christin Kilian  (7),Julia Schelle (2),
Anna-Lena Koch (3), Lina Hüttig (7/3), Stefanie Popp (2), Celina Borch, Franziska Kunstwadl, Franziska,Lucia Luzzi (2), Susanne Zacherl (4),Lara Ester (3), Angela Richter (Tor)

Super Stimmung beim Wi-Ku-La-Cup 2018

Super Stimmung beim Wi-Ku-La-Cup 2018

Am 13.01. war es endlich so weit – das zweite Winter-Kurz-Lang-Turnier wurde ausgetragen.
Auf unsere Einladung zum Turnier kamen der TSV Haar und der TuS Prien, die bereits im letzten Jahr mitgemacht haben und neu dabei war der TSV Unterhaching.

Unsere Mädels und Jungs der E-Jugend sind ja schon routiniert, wenn es um die Teilnahme an Turnieren geht. Doch hier mussten, durften, wollten (ein Hauch von allem) auch die Eltern mitspielen.
Gespielt wurde um den ersten Pokal in diesem Jahr. Im Modus jeder gegen jeden bestritten die Kinder die erste Halbzeit und versuchten ihre Eltern in eine gute Ausgangsposition zu bringen, die dann mit dem Ergebnis in die zweite Halbzeit starteten.

Die Halle war voll und die Stimmung von Anfang an super. Die Kinder wurden von den Eltern lautstark angefeuert und die Eltern von den Kindern mit Pauken und Trommeln nach vorne gepuscht. Zwischendurch gab es noch Szenenapplaus für besonders gelungene Spielzüge.
Unsere E-Jugend war mit 24 Spielerinnen und Spielern angetreten. Damit alle gleichberechtigt Spielzeit bekommen konnten, wurde die Mannschaft in 3 gleichwertige Teams aufgeteilt, die jeweils 2 x 8:30 Min zum Einsatz kamen. Unser Elternteam war auch gut aufgestellt; mit vielen sportbegeisterten Mamas und Papas mit mehr oder weniger Handballerfahrung. Mit viel Spaß und Teamgeist wurden die drei Begegnungen bestritten und viele sehenswerte Tore erzielt.

Am Ende ging der diesjährige Pokal verdientermaßen an die Mannschaft aus Haar, die alle Begegnungen für sich entscheiden konnte.
Zum Abschluss gab es noch Sekt für die großen und Gummibärchen für kleinen Handballer.

Es war ein rundum gelungenes Turnier, das unbedingt in eine dritte Runde gehen muss. Wir freuen uns schon auf 2019
Ein ganz großes DANKESCHÖN geht an die helfenden Hände, ohne die dieses Event nicht möglich wäre. DANKE fürs Backen, Semmeln belegen, Aufbauen, Verkaufen, Aufräumen und und und…
Es hat wirklich viel Spaß gemacht!
Es spielten:
HSG NeO 1: Julian A., Jasin, Aurelia, Jannik, Maya, Carla, Leonard, Florian
HSG NeO 2: Johanna H., Julian M., Anni, Jana, Joshi, Simon, Maxima
HSG NeO 3: Anna, Johanna E., Jannik V., Niklas, Verena, Saida, Magdalena
HSG Eltern: Elke, Silke, Beate, Udo, Günther, Daniel, Heike, Steffen, Karsten, Maria, Tom, Thomas, Christian, Ingo, Ina, Bettina, Nicolai und Roman

Coaches:
Maria und Danny

(Technische) Leitung:
Felix und Bea








21:16-Sieg zum Jahresende (D3)

21:16-Sieg zum Jahresende (D3)

10 Damen hatten sich am Samstag in der Ferdinand-Leiß-Halle eingefunden, um das letzte Spiel des Jahres gemeinsam zu bestreiten. Für die 3. Mannschaft der HSG Ne/O ging es gegen den TSV Trudering II, welche das Hinspiel mit 16:13 gewinnen konnte. Doch in eigener Halle wollten die BoomGirlz unbedingt den Sieg einfahren.

Das war bereits ab der ersten Minute zu sehen, da bereits die Anfangsphase höchst konzentriert angegangen wurde. Besonders in der Abwehr stand die HSG sehr gut und machte es den Gästen schwer, eine Lücke zu finden. Und wenn sie doch eine fanden, war Aushilfstorhüterin Karin Erbe zur Stelle. So stand es bald 8:4 für die Gastgeberinnen – und das auch sehr verdient.
Doch dann schlich sich in der Abwehr langsam doch der Fehlerteufel ein und die Lücken wurden nicht mehr geschlossen. Dadurch kam Trudering zu einigen freien Würfen und konnte auf 10:9 verkürzen. Jedoch schaffte es die HSG Neubiberg/Ottobrunn zur Pause noch ein Tor aufzuholen und mit einem 12:10 durchschnaufen zu können.

Die zweite Halbzeit begann dann wie die erste und die Abwehr stand wieder deutlich besser. Auch wurde die gegnerische Torfrau nicht mehr um jeden Preis abzuwerfen versucht – was aber nicht heißen soll, dass die Torquote überragend war. Nur bei den Siebenmetern wurde eisern daran festgehalten, dass die Torfrau nicht überwunden werden sollte und es fanden im gesamten Spiel nur 2 von 6 Siebenmetern den Weg ins Tor. Daran wird sicherlich nach der Winterpause gearbeitet werden. Sonst provozieren die nächsten Gegner absichtlich Strafwürfe…

Dennoch konnte allerdings der Vorsprung der HSG ausgebaut werden und der Sieg fiel mit 21:16 auch entsprechend der spielerischen Leistung aus. Hierzu sei noch gesagt, dass der Angriff sehr variabel und auch relativ schnell war. Das Prellen wurde gerne weg gelassen und so konnten die Spielerinnen ihre Lücken in vollem Schwung nehmen. Außerdem war der Kopf gleichsam für Anspiele an den Kreis oben, was zu zahlreichen Toren und Siebenmetern führte.

 

Es spielten:
Karin Erbe (Tor), Franziska Geiger, Freya Zörntlein (4/2), Kornelia Kovács (3), Veronika Barta (5), Ramona Denis (3), Christine Jula (2), Anna-Lena Panzer (1), Nadja Blanck (3), Anita Tauber.

Damen 2 gewinnt das letzte Spiel in 2017 mit 8:24 gegen SG Süd/Blumenau III (a.K.)

Damen 2 gewinnt das letzte Spiel in 2017 mit 8:24 gegen SG Süd/Blumenau III (a.K.)

Am 16.12. stand für die Damen 2 der Ne/Os das letzte Spiel im Jahr 2017 an. Dank Freya, Nadja und Franzi aus der dritten Mannschaft konnten wir auf vier Auswechselspieler zurückgreifen – vielen Dank an dieser Stelle!!
Das Spiel hielt keine nennenswerten Überraschungen bereit – so ging es mit 4:12 in die Halbzeit. Die Pause nutzte man um sich zu erinnern, in der zweiten Hälfte zunehmend einfache Chancen zu nutzen, keine unnötigen Bälle zu verlieren und allem voran sich nicht weiter über den sehr fragwürdigen Schiedsrichter aufzuregen. Doch man hielt sich lediglich an die ersten zwei Punkte… so versuchte man dem Schiedsrichter nach einigen groben Fouls die Regeln ins Gedächtnis zu rufen. Zu unserer großen Überraschung hatte dieser schließlich doch noch eine gelbe Karte in petto.
Dank einer tollen Torhüterleistung von Susa (lieben Dank für deine super Unterstützung heute!!!) endete das Spiel mit 8:24!

So beenden wir das Jahr mit 5 Spielen (a.K. Spiele & Schliersee nicht eingerechnet), 8:2 Punkten und 121:89 Toren – weiter so Mädels!!

Es spielten: Anita Tauber, Veronika Barta (3), Freya Zörntlein (4), Laura Adamski, Franziska Geiger, Karin Erbe (1), Sarah Franke (2– schön dass du da warst!), Christine Jula (5), Nadja Blanck (1), Susann Schmidt–Feldhaus (Tor + 1 7m–Tor!), Teresa-Lynn Brunner (7)

D2 – Unentschieden gegen den TSV Milbertshofen II (a.K.)

D2 – Unentschieden gegen den TSV Milbertshofen II (a.K.)

Am 25.11 stand für die Damen 2 das nächste außer Konkurrenz–Spiel der Saison an – entsprechend entspannt wollte man diesem Auswärtsspiel begegnen.
Während des Aufwärmens standen 9 Spielerinnen der Damen 2 den vollbesetzten (12 Spielerinnen) Damen des Milbertshofen II gegenüber – gleich wurde klar, dass man sich die Kräfte heute gut einteilen muss.
Bis zur Halbzeit gelang eine gute Chancenverwertung im Tor des Gegners, jedoch wurden die schwindenden Kräfte zum Ende der ersten Halbzeit gerade in der Abwehr bemerkbar. So ging man mit 15:13 in die Halbzeitpause.
Letztlich dauerte es bis zur 50. Minute bis uns der Ausgleich gelingen konnte. Man lieferte sich bis zu Minute 59:50 ein spannendes Kopf an Kopf–Rennen, welches sodann mit einem 7m für die gegnerische Mannschaft enden sollte. Alle Augen waren auf unsere Super–Torhüterin Heide gerichtet: hält sie den 7m in der letzten Sekunde und sichert uns so das Unentschieden?
So sollte es sein! Dank einer sicheren Parade wurde unsere Heide letztlich groß gefeiert!
Endstand: 25:25.

Es spielten:
Heide Lüttich (Tor), Anita Tauber, Veronika Barta (6), Freya Zörtnlein (1), Laura Adamski, Maria Münster (2), Chrissi Jula (3), Nadja Blanck (3), Teresa–Lynn Brunner (10)

Unentschieden gegen den Tabellenzweiten

Unentschieden gegen den Tabellenzweiten

Am Samstag den 18.11.17 war es wieder soweit; unsere Pinken Ladys mussten sich dem nächsten Spitzenspiel stellen. Es ging gegen den Post SV München, zur Zeit zweiter in der Tabelle und auch erst mit 2 Verlustpunkten auf ihrem Konto.

Zu Beginn der Partie verschliefen unsere Damen die ersten Minuten, dass der Gegner sofort mit 0:2 in Führung gehen konnte. Wer aber schon Spiele unserer Pinken gesehen hat wusste, dass es nicht ungewöhnlich ist, wenn diese in Rückstand geraten. Zum Glück fasste sich sie Mannschaft ein Herz und konnte auf 3:3 ausgleichen. Das Spiel sollte leider von nun an so vor sich hin plätschern. Keiner der beiden Teams schaffte es, sich über längeren Zeitraum klar abzusetzen.

Mangelnde Konzentration in der Abwehr und zu ungenaue Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor führten dazu, dass sich der Post SV noch einmal mit 2 Toren in Führung (5:7) bringen konnte. Durch ein wunderschönes Tor von Celina, unserer Linksaußen, fand Ottobrunn wieder den Anschluss und konnte sogar mit einem Tor Vorsprung (11:10) in die Halbzeitpause gehen.

Anfangs der zweiten Hälfe konnte sogar der Schwung aus den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit mitgenommen werden und man setzte sich kurzfristig mit 2 Toren (12:10) ab.

Durch eine weitere 2-Minuten-Strafe wurde die Mannschaft wieder verunsichert und man kehrte zum alten Verhaltensmuster aus den ersten Minuten zurück. Zu wenig Gegenwehr in der eigen Abwehr und zu viele vergebene Chancen. Die Folge, eine 12:15 Führung für die Gäste aus München.

Jetzt wurde die Partie richtig spannend. Unsere Pinken nahmen dann noch einmal Fahrt auf und konnten mit 2 tollen Treffern von Julia wieder den Anschluss finden. Das ließen sich die Gäste aber nicht gefallen und liefen wieder 14:17 davon. Die letzten Minuten kämpften beide Mannschaften verbissen um den Sieg, so dass es in der 59. Minute (genau: 59:14)  21:22 für Gegner stand. Durch einen lucky Punch, bei einer Zeitanzeige von 59:46, konnte Verena auf das 22:22 ausgleichen und doch noch einen Punkt für das pinke Konto ergattern.

Wir gratulieren nach einer sehr spannenden Partie, dem Post SV zu dem gewonnen Punkt und hoffen, am kommenden Sonntag die letzten zwei Punkte der Hinrunde, holen zu können.

Zuletzt natürlich ein riesiges Dankeschön an unsere treuen Fans, für eure tolle Unterstützung.

Es spielten:

Angie Richter (Tor), Susanne Huhn (3), Verena Rölz (3), AC Kilian (1), Julia Schelle (3), Anna-Lena Koch (4), Lina Hüttig (4), Celina Borch (2), Katja Pascoe (2), Steffi Popp, Elisa Oberbeckmann, Lara Ester, Lucia Luzzi und Vanessa Niebauer