physioline

physioline
physioline ist ein Therapiezentrum für Physiotherapie, Osteopathie und medizinische Trainingstherapie in einem ganzheitlichen Konzept an mehreren Standorten in München.

attempto

attempto
attempto ist bereits seit mehr als 10 Jahren der Partner von Banken, Versicherungen, Industrie, Handel und der öffentlichen Hand bei der Umsetzung von komplexen IT-Projekten.

Herbst

Herbst
Seit über 140 Jahren steht Stempel-Herbst für hoch-qualitative Siebdruckerzeugnisse, Stempel und Schilder jeder Art und Form.
Ungeschlagener Hinrundenmeister! (H2)

Ungeschlagener Hinrundenmeister! (H2)

Am Samstagabend spielte die HSG NE/O in eigener Halle gegen die vierte Mannschaft des TSV Trudering. Das Ziel war klar definiert: Ein Sieg muss her, um ungeschlagen in der Bezirksliga 3 zu bleiben. Angesichts der Tabelle erschien dieses Ziel durchaus realistisch, da Trudering bisher nur einen Punkt in den ersten sieben Spielen erlangen konnte. Es stand somit das Spiel Tabellenführer gegen Schlusslicht der Liga an. Aufgrund dieser Vorzeichen warnte der Trainer bereits vor der Erwärmung, nicht in eine laxe Spielweise zu verfallen, sondern das Spiel mit großem Ernst anzugehen. Es sollte sich keiner aufgrund fehlender Spannung verletzen.

Diese Warnung sollte sich gleich in der Erwärmung als schlechtes Vorzeichen erweisen. Bei einem Positionswurf von rechts außen kugelte sich Romain Richard kurz vor Beginn des Spieles die rechte Schulter aus. Besonders bedauerlich ist dieses Geschehnis, da Romain erst letztes Spiel gegen Taufkirchen nach einer Verletzung an jener Schulter in die Mannschaft zurückgekehrt war. Der ganze Verein wünscht dir eine gute Genesung, Romain!

Nun hieß es für die immer noch volle Bank aus 13 Spielern, das Beste aus dem Spiel zu machen. Zu Beginn des Spiels konnte sich die HSG schnell mit 3:0 Toren absetzen und den Vorsprung bis zur 15. Minute auf 10:4 ausgebaut werden. Mit den ersten Wechseln im Rückraum fand ein Umbruch in der Spielweise der HSG statt. Ein möglicher Grund hierfür ist die unregelmäßige Teilnahme einiger Spieler am Trainingsbetrieb aufgrund des Studiums und einer Krankheitswelle der letzten Wochen. Im Angriff wurden viele technische Fehler produziert, da die Spieler teilweise nicht die gleichen Spielideen verfolgten oder einfach zu erahnende Pässe nahe der Abwehr gespielt wurden. Diese Fehler und eine wenig aggressive Abwehr ließen die Truderinger wieder ins Spiel kommen und die HSG konnte sich nicht weiter absetzen. So ging es nur mit einem 13:9 Vorsprung in die Halbzeit, welcher vor allem auf Grund einer guten Torwartleistung noch relativ komfortabel war.

Diese fehlende Aggressivität wurde in der Halbzeit thematisiert und die HSG kam mit neuem Schwung in die zweite Halbzeit. Kontinuierlich konnte der Vorsprung so auf eine 23:11 Führung ausgebaut werden. Allerdings zeigten sich auch in der zweiten Hälfte erneute Konzentrationsschwächen. Mangelhafte Abschlüsse oder Fehlpässe luden den Gegner zu einigen Kontern ein. Diese Fehler wurden zusätzlich durch eine offensivere Abwehr der Halben von Trudering provoziert. Auch Trudering zeigte in dieser Phase eine große Abschlussschwäche, wodurch sie letztendlich nicht mehr entscheidend aufschließen konnten. Somit endete das Spiel 29:16 mit einem klaren Sieg, der zahlreiche Schwächen der HSG offenbarte.

Spieler:
Felix Apelt (TW), Markus Haldmeier (4), Max Juraschek (2), Patrick Dorn (2), Mathias Gilgen, Aaron Bernatowicz (3), Romain Richard, Marvin Heinisch (6), Martin Hörger (TW), David Memmel (2), Julius Beck (4/1), Michael Thade, Christoph Helm (1), Frank Fischer (3/1)

Trainer:
Anton Kachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.